Spot- und Terminmarkt

Großhandelsstrompreise 2004 praktisch unverändert

Die Großhandelspreise für elektrische Energie an der European Energy Exchange (EEX) haben sich im Verlauf des Jahres 2004 im Vergleich zu den Preisänderungen des Vorjahres nur geringfügig verändert. Während die Preise am Spotmarkt um 3,3 Prozent sanken, war am Terminmarkt ein Preisanstieg um 1,4 Prozent zu verzeichnen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Die Großhandelspreise für elektrische Energie an der European Energy Exchange (EEX) haben sich im Verlauf des Jahres 2004 im Vergleich zu den Preisänderungen des Vorjahres nur geringfügig verändert.

Während die Preise am Spotmarkt um 3,3 Prozent auf 28,52 Euro/MWh im Jahresdurchschnitt 2004 (29,49 Euro/MWh im Jahr 2003) sanken, war am Terminmarkt ein Preisanstieg um 1,4 Prozent für den Grundlast-Jahresfuture 2005 zu verzeichnen. Hier entwickelte sich der Preis für eine Grundlastlieferung während des gesamten Jahres 2005 von 32,82 Euro/MWh am ersten Handelstag (02.01.2004) auf 33,28 Euro/MWh per letztem Handelstag (29.12.2004).

Am börslichen Preisbildungsprozess der EEX beteiligen sich derzeit 123 Unternehmen aus 16 verschiedenen Ländern. Gut die Hälfte dieser Börsenteilnehmer hat den Firmensitz nicht in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Strom seit 2004 fast 40 Prozent teurer geworden

    Infolge der Energiewende befürchten viele in Zukunft stark steigende Strompreise. Das unabhängige Verbraucherportal Verivox betont jedoch, dass sich die Energiewende unbedingt daran schuld ist. Strompreisentwicklungen in der Vergangenheit würden nicht darauf schließen lassen, der Trend nach oben ist jedoch deutlich - ob mit oder ohne Energiewende.

Top