7,5 Millionen US-Dollar

Großauftrag für BP Solar an Chinas Ostküste

Die BP Solar hat den Zuschlag für Chinas größtes netzparalleles Photovoltaiksystem erhalten. Durch den Einsatz von modernen, polykristallinen Photovoltaik-Modulen wird das System in der Lage sein, ein Megawatt Strom zu erzeugen. Es gilt als "Meilenstein" in der Entwicklung erneuerbarer Energien im Osten des Landes.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

BP Solar hat gemeinsam mit der chinesischen Firma Kenuo JKD den Auftrag erhalten, ein netzparalleles Photovoltaiksystem an das Citizen Center der Stadt Shenzen, gelegen in der chinesischen Provinz Guangdong in der Nähe von Hong Kong, zu liefern. In dem Neubau sind neben kommunalen Einrichtungen ein Museum, eine Bibliothek, ein Messezentrum sowie komplett ausgestattete Konferenzräume untergebracht.

Das Solar-Projekt besteht im wesentlichen aus einem Photovoltaiksystem, das durch den Einsatz von BPs modernsten, polykristallinen Photovoltaik-Modulen in der Lage ist, ein Megawatt an Strom zu erzeugen. BP und Kenuo JKD werden die Lieferung der Module, weiterer Komponenten sowie die Konstruktion eines integrierten Systems übernehmen. Der Gesamtwert des Projekts beträgt 7,5 Millionen US-Dollar.

"Dieses Projekt ist ein bedeutender Meilenstein für die Entwicklung erneuerbarer Energien an der Ostküste Chinas", sagte Professor Xu Honghua von Kenuo JKD. "Wir sind hocherfreut, hierbei erneut Partner der BP zu sein und damit unsere Erfolgsbilanz im Hinblick auf die Lieferung integrierter Solar-Lösungen für China weiter ausbauen zu können. Mit diesem Projekt setzt sich unsere gemeinsame Arbeit, Solarsysteme für die in den ländlichen Gebieten Chinas gelegenen Dörfer und Häuser zu liefern, weiter fort."

BPs gegenwärtige Aktivitäten in Shenzhen, welche die Erstellung einer Durchführbarkeitsstudie für Chinas erstes Flüssiggas-Terminal samt Pipeline umfassen, werden durch dieses Projekt ergänzt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Strom, Heizen, Energie: Das kommt 2016 auf Verbraucher zu

    Im Energie-Bereich wird es im kommenden Jahr für Verbraucher einige Veränderungen geben. Der Strompreis steigt, für Bauherren werden die Regeln bei der Energieeffizienz strenger und neue Effizienzlabel treten auf den Plan.

  • Strom sparen

    Öko-Quellen beheizen ein Drittel aller neuen Häuser

    In Deutschland werden mehr als ein Drittel aller neu gebauten Wohnungen und Häuser mit erneuerbaren Energien beheizt. Von den 2011 fertiggestellten Wohngebäuden seien 34,4 Prozent mit einer entsprechenden Heizanlage ausgestattet worden, teilte das Statistische Bundesamt kürzlich in Wiesbaden mit.

  • Strom sparen

    Baden-Württemberg: Förderung großer Wasseranlagen großer Erfolg

    Im Gegensatz zum Erneuerbare-Energien-Gesetz, das Wasserkraftwerke mit einer Leistung von mehr als fünf Megawatt von der Förderung ausnimmt, sieht die EU-Richtlinie auch eine Unterstützung von großen Wasserkraftanlagen vor. Baden-Württemberg zeigt sich darüber sehr erfreut.

  • Hochspannungsleitung

    Bündnis 90/Die Grünen: KWK - Energieeffizienz und Klimaschutz

    Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen zeigt sich begeistert von ihren Vorstößen und Erfolgen beim Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung. Ein aktueller Hintergrundbericht gibt Auskunft über den Stand der Dinge.

  • Hochspannungsmasten

    Mecklenburg-Vorpommern setzt auf erneuerbare Energien

    Umweltminister Methling warnt davor, auf Grund der günstigen Vergütung nach dem EEG künftige Investitionen allein auf die Stromerzeugung auszurichten.

Top