Atommüll

Greenpeace: Morgen erster Castorzug des Jahres nach Frankreich

Die Aktivisten der Umweltschutzorganisation haben herausgefunden, dass morgen ein neuer Castor-Transport in die Wiederaufarbeitungsanlage La Hague stattfinden soll.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Nach Greenpeace vorliegenden Informationen wird morgen der erste Atomtransport in diesem Jahr von Deutschland nach Frankreich rollen. Voraussichtlich passieren drei Castorbehälter mit hochradioaktiven, abgebrannten Brennelementen am Mittwoch die deutsch-französische Grenze bei Saarbrücken. Sie werden den Verladebahnhof der Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) in La Hague am Donnerstag erreichen.

Für die Atomkraftwerke Brunsbüttel, Stade, Biblis, Mülheim-Kärlich und Philipsburg liegen inzwischen entsprechende Transportgenehmigungen des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) vor. Aus welchem der genannten Kraftwerke der Atommüll stammt, ist bislang unklar. Greenpeace kritisiert, dass die Castor-Transporte offenbar klammheimlich durchgeführt werden und auf jeden Fall zahlreiche Großstädte und dichtbesiedelte Wohngebiete durchqueren. Die Umweltschutzorganisation weiß, dass im Jahr 2002 insgesamt 125 Behälter in die Atomanlagen La Hague (Frankreich) und Sellafield (Großbritannien) rollen sollen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Euro

    EU fördert Atomstrom noch mehr als Ökostrom

    Diese Meldung dürfte vielen Gegnern der Ökostrom-Förderung gar nicht gefallen: Die EU-Kommission schätzt die Höhe staatlicher Fördermittel für Europas Atombranche ähnlich hoch ein wie die Zuschüsse für Ökoenergien. Das geht aus einem internen Papier der Brüsseler Behörde hervor, das dem Informationsdienst dpa Insight EU vorliegt.

  • Atommüll

    Asse hätte nie Atomendlager werden dürfen

    In dem ehemaligen Salzbergwerk Asse bei Wolfenbüttel hätte nach den Erkenntnissen des Untersuchungsausschusses in Hannover niemals ein Atomendlager eingerichtet werden dürfen. Der Ausschuss des niedersächsischen Landtages schloss am Donnerstag nach mehr als drei Jahren, 71 Sitzungen und der Vernehmung von mehr als 50 Zeugen seine Arbeit ab.

  • Stromnetz Ausbau

    Derzeit unterwegs: Brennelemente-Transport nach La Hague

    Er rollt wieder: Abgebrannte Brennelemente werden derzeit von den Kernkraftwerken Philippsburg, Stade, Mülheim-Kärlich und Brunsbüttel in die französische Wiederaufarbeitungsanlage La Hague transportiert.

  • Stromtarife

    Greenpeace protestiert gegen Schiffstransport von Atommüll

    Gestern Abend ist in Bremerhaven ein Schiff aus Schottland eingelaufen, das mit Plutonium beladen war. Die Fracht geht nach Hanau, wo sie jedoch nicht lange bleiben wird. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat dagegen protestiert.

  • Energieversorung

    Erörterungstermin für Zwischenlager steht fest

    Das Bundesamt für Strahlenschutz hat heute den 21. November als Erörterungstermin für ein etwaiges Zwischenlager in Philippsburg-Huttenheim bekannt gegeben. Einwände werden sodann im weiteren Genehmigungsverfahren geprüft.

Top