Info-Tour

Gorlebener Atomgegner unterstützten Protest in Biblis

Atomkraftgegner aus Gorleben machen auf ihrer Info-Tour durch Deutschland und mehrere Nachbarländer heute am hessischen Atomkraftwerk Biblis Station. Um fünf vor zwölf seien eine Kundgebung und ein Straßentheaterprogramm am Kraftwerksgelände geplant, teilte die Bürgerinitiative (BI) Umweltschutz Lüchow-Dannenberg mit.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Biblis/Gorleben (ddp-hes/red) - Die beiden Blöcke in Biblis zählen nach Einschätzung des Bundesamtes für Strahlenschutz zu den störanfälligsten Atomreaktoren in Deutschland und standen nach Pannen und wegen Reparaturarbeiten immer wieder still. Am Mittwochabend wollen sich die Wendländer mit Kritikern eines Ausbaus des Frankfurter Flughafens treffen.

Mitglieder der BI sind seit dem 5. Juli in einem umgebauten Reisebus unterwegs, um über die Gorlebener Atomanlagen zu informieren und für die bundesweite Großdemonstration der Anti-Atom-Bewegung am 5. September in Berlin zu werben. Stationen der Tour waren bislang unter anderem das Atomendlager Morsleben in Sachsen-Anhalt, die ehemaligen Uranbergbaugebiete in Sachsen und Thüringen sowie in Bayern die AKW-Standorte Grafenrheinfeld und Ohu und das Gelände der früher geplanten Wiederaufarbeitungsanlage in Wackersdorf. Die Rundreise der Atomgegner soll noch bis Anfang August dauern.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Atommüll

    Bundestag winkt Endlager-Gesetz durch

    Um neue Kriterien für die Suche nach einem Atommüll-Endlager zusammenzustellen, berieten Wissenschaftler, Umweltschützer und Politiker über Jahre hinweg. Der Bundestag winkte ein aktuelles Regelwerk für den künftigen Standort durch.

  • Strompreiserhöhung

    Vergleich: Belastung durch Stromkosten im Osten deutlich höher

    Bei den Stromkosten trifft es Verbraucher im Osten des Landes deutlich härter als im Westen. Das liegt zum einen daran, dass die Strompreise variieren. Zum anderen fällt wegen der unterschiedlich hohen Gehälter die Belastung für Ostdeutsche aber noch höher aus.

  • Strompreise

    Nach Krümmel-Panne war auch Gorleben ohne Strom

    Der Störfall im Atomkraftwerk Krümmel hat einem Pressebericht zufolge auch in dem von der Atomlobby als Endlager favorisierten Gorleben die Lichter ausgehen lassen. Dadurch seien auch Daten gelöscht worden, die für den Betrieb notwendig seien.

  • Stromnetz Ausbau

    Bund schaltet sich in Genehmigungsverfahren für Krümmel ein

    Nach dem erneuten Störfall im Atomkraftwerk Krümmel hat sich Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) in das Genehmigungsverfahren eingeschaltet. Der Betreiber Vattenfall kündigte indes eine genaue Untersuchung des Störfalls an.

  • Strom sparen

    Studie zurückgehalten: Risiken von Biblis vertuscht?

    Hessens SPD und Grüne werfen der Landesregierung die Vertuschung der wahren Gefahren von Kernkraftwerken aus ideologischen Gründen vor. Die Regierung halte seit 2003 eine von ihr selbst in Auftrag gegebene Studie unter Verschluss, die enorme Risiken bei einem Flugzeugabsturz auf ein Kernkraftwerk wie Biblis sehe.

Top