Genau beobachten

Glos erwartet von Gaspreissenkung bis zum Jahresende

Bundeswirtschaftsminister Glos rechnet damit, dass die Gaspreise bis zum Jahresende wieder gesenkt werden. Vor dem Hintergrund der Ölpreisbindung und den inzwischen wieder kräftig zurückgegangen Ölpreisen, sei "nach dieser Logik auch die nächste Gaspreissenkung bereits absehbar", erklärte Glos.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die Bindung der Importpreise von Erdgas an den Ölpreis werde mit einem Zeitverzug von etwa einem halben Jahr letztlich an den Bürger weitergegeben. "Einige Gasanbieter werden bereits zum Jahresende niedrigere Preise aufrufen müssen, als sie jetzt verlangen", sagte der Minister. Er kündigte an: "Ich werde sehr genau und öffentlich beobachten, ob es Unternehmen geben wird, die Preissenkungen nicht weitergeben." Das Bundeskartellamt habe den Markt ebenfalls im Blick.

Glos sagte weiter, es sei zu begrüßen, dass die Bundesnetzagentur die Regulierung der Gasnetze konsequent fortentwickele und damit Klarheit über die Rahmenbedingungen schaffe. "Der Wettbewerb auf den Gasmärkten lässt noch viele Wünsche offen", kritisierte Glos. Die hohen Gaspreise machten deutlich, dass eine nachhaltige Regulierung erforderlich sei, um unangemessene Spielräume bei der Preisgestaltung zu beseitigen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gaspreis

    Preisunterschiede auf dem Gasmarkt werden größer

    Die Preisunterschiede zwischen dem teuersten und dem günstigsten verfügbaren Gastarif werden größer. Für den Beginn der Heizperiode haben über 80 Gasanbieter angekündigt, die Preise zu senken – um durchschnittlich 7,2 Prozent.

  • Heizkörper

    Analyse: Deutlich niedrigere Heizkosten für Öl-Heizer

    Die Heizkosten dürften für Nutzer einer Ölheizung für die vergangenen Heizperiode besonders niedrig ausfallen. Hintergrund sind die anhaltend niedrigen Ölpreise. Aber auch für Gas-Heizer gibt es positive Nachrichten.

  • Strom sparen

    E.ON Ruhrgas senkt Gaspreise

    Zum Mai bzw. Juni wollen mehrere Regionalversorger des Konzerns ihre Gaspreise senken. E.ON Mitte und E.ON Bayern haben bereits bekannt gegeben, wie hoch die Ersparnis für die Haushalte ausfallen soll. Als Grund für die Preissenkung wurde der gesunkene Ölpreis genannt.

  • Strom sparen

    Verbraucher-Ansturm legt Gaspreis-Vergleich im Internet lahm

    Der Ansturm auf den im Internet veröffentlichten bundesweiten Vergleich von Gaspreisen durch das Bundeskartellamt hat die Server zusammenbrechen lassen. Das Angebot war am Mittwoch und am Donnerstag jeweils für mehrere Stunden nicht verfügbar, teilte eine Sprecherin am Donnerstag mit.

  • Energieversorung

    Bremer Genossenschaft will Stadtwerken Konkurrenz machen

    Ab April will die Bremer Energiehaus Genossenschaft (BEnergie) den Gasversorgern in Bremen und Niedersachsen Konkurrenz machen. Angestrebt sei ein Preisvorteil von 50 Euro pro Haushalt, sagt Vorstandssprecher Jürgen Franke. Möglich werde dies durch die Zusammenarbeit mit einem niederländischen Lieferanten.

Top