Gleiche Bedingungen in Ost und West

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Noch bis 2003 müssen ostdeutsche Stromlieferer 70% der gelieferten Elektrizität aus der Braunkohlvertromung beziehen. Diese Regelung schafft ein großes Ungleichgewicht auf dem Markt, dass die ostdeutschen Stadtwerke in ihrer Existenz bedroht. Das ist die Einschätzung von Bernd Kregel, Landesgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt. Er forderte die selben Bedingungen auch für die neuen Anbieter. Dazu kommt die Verpflichtung einen gewissen Teil an Windenergie einzuspeisen, auch das sei eine hohe Belastung und die teure Kraft-Wärme-Koppelung ein hoher Kostenfaktor. Als inkosequent bezeichnete er, dass den Stadtwerken Auflagen gemacht würden, während den neuen Anbietern der Markt unbeschränkt frei gegeben würde.
Top