Geschäftsbericht

GGEW-Jahresbilanz 2002: Bestes Ergebnis in Firmengeschichte

Die Bensheimer GGEW AG konnte den Umsatz im Bereich Strom im Jahr 2002 um 25,7 Prozent auf 34,5 Millionen Euro steigern. Der Jahresüberschuss liegt bei 11,6 Millionen Euro (Vorjahr: 4,1 Millionen Euro), die Bilanzsumme stieg um 29,2 auf 99,8 Millionen Euro. Damit erzielte das Unternehmen das beste Ergebnis in der Firmengeschichte.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Trotz des harten Wettbewerbs und der schwachen Konjunktur hat die Gruppen- Gas- und Elektrizitätswerk Bergstraße Aktiengesellschaft (GGEW AG) im Jahr 2002 das beste Ergebnis in der Firmengeschichte erzielt. Dies geht aus der Ende letzter Woche in Bensheim vorgestellten Jahresbilanz 2002 hervor. Der darin ausgewiesene Jahresüberschuss liegt bei 11,6 Millionen Euro (Vorjahr: 4,1 Millionen Euro). Die GGEW-Bilanzsumme ist ebenfalls weiter gestiegen: Um 29,2 auf 99,8 Millionen Euro.

"Die GGEW AG hat Erfolg! Weil sie immer mehr Verbrauchern dient und dabei Enormes leistet", zeigte sich GGEW-Vorstand Dr. Peter Müller von seinem Unternehmen überzeugt. Im Kern-Geschäftsgebiet an der Bergstraße hat der Versorger nach eigenen Angaben einen Marktanteil von nach wie vor mehr als 99 Prozent. Weil bundesweite Strompreisvergleiche auch 2002 zeigten, dass die GGEW AG zu den günstigsten Anbietern der Republik zählt, wurden seit Beginn des Wettbewerbs inzwischen 25 000 neue Kunden hinzugewonnen - auch durch die Vertriebskooperation mit der Deutschen Post und ihrem flächendeckenden Filialsystem: Hier werden mitunter täglich bis zu 100 Neuverträge abgeschlossen. Die Stromabgabe 2002 stieg (gegenüber dem Vorjahr) um fast 25 Prozent.

Die Umsätze im Bereich Strom stiegen im Jahr 2002 um 25,7 Prozent auf 34,5 Millionen Euro. Im Bereich Gas sorgten Absatzsteigerungen und Ausgleichszahlungen für einen Umsatzanstieg um 11,1 auf 36,5 Millionen Euro. Die Erlöse im Bereich Wasser (Versorgung von Bensheim) erhöhten sich nur geringfügig auf 4,6 Millionen Euro. Im Stromhandel erzielte die GGEW AG im Jahr 2002 einen Umsatz von 13,3 Millionen Euro (Vorjahr: 1,8 Millionen Euro).

Für das laufende Geschäftsjahr 2003 rechnet der GGEW-Vorstand erneut mit einem guten Ergebnis: "Wir sind fit für die Zukunft und blicken ihr optimistisch entgegen - trotz der schwierigen Wirtschaftslage. Die Impulse für weiteres Wachstum werden auch 2003 in erster Linie aus der GGEW AG selbst kommen. Schlüssel zum Erfolg sind dabei unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", erläuterte Müller.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    GGEW AG senkt Strom- und Gaspreise

    Für Stromverbraucher im Süden Hessens sinken ab 1. August die Preise für Strom und Gas. Die Gruppen- Gas- und Elektrizitätswerk AG (GGEW AG) kündigte in Bensheim (Landkreis Bergstraße) eine spürbare Preisreduzierung an. Wer 3000 Kilowattstunden Strom und 20 000 Kilowattstunden Gas verbraucht, spart 100 Euro.

  • Hochspannungsmasten

    GGEW AG weiter auf Erfolgskurs

    Mit dem Fazit "Pläne übertroffen" hat die GGEW AG ihre vorläufigen Zahlen für das Jahr 2003 vorgestellt - der südhessische Energieversorger rechnet mit einem Jahresüberschuss von 5,5 Millionen Euro. Als preisgünstiger Stromanbieter, so Vorstand Dr. Peter Müller, erhalte man immer mehr Kundenanfragen aus ganz Deutschland.

Top