Flöz Wahlschied West

Gemeinde legt Widerspruch gegen Kohleabbau ein

Die Gemeinde Saarwellingen hat beim Bergamt Saarbrücken Widerspruch gegen den Kohleabbau unter Reisbach eingelegt. Außerdem hätten elf Oberflächeneigentümer Widersprüche eingelegt, teilte ein Sprecher der Gemeinde am Montag auf Anfrage mit.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Saarwellingen (ddp-rps/sm) - Er kündigte zugleich an, die Gemeinde werde gegen den vom Bergamt in der vergangenen Woche angeordneten Sofortvollzug einstweiligen Rechtsschutz beim Verwaltungsgericht beantragen. Derzeit seien Anwälte und Gutachter mit der Vorbereitung des Antrags beschäftigt. Die Widerspruchsfrist endet am 18. Oktober.

Das Bergamt hatte Mitte September den Kohleabbau im Flöz Wahlschied West unter Auflagen genehmigt. Am Dienstag vergangener Woche ordnete das Bergamt dann den Sofortvollzug der Genehmigung an. Am Tag darauf begann die RAG Deutsche Steinkohle mit der Kohleförderung im Streb 8.7 West südlich von Reisbach.

Top