Einlagensicherung

Sparkassen-Chef will Selbstbehalt für Auslands-Sparer

Der Vorstandsvorsitzende der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS), Johannes Werner, hat sich gegen eine europäische Einlagensicherung ausgesprochen. Im "Tagesspiegel" (Montagsausgabe) forderte er einen Selbstbehalt für Sparer, die ihr Geld bei einer Bank außerhalb Deutschlands anlegen.

Euro© Eisenhans / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - "Wer als Sparer unbedingt die hohen Zinsen bei einer ausländischen Bank in Anspruch nehmen will, der soll, wenn diese Bank Probleme bekommt, auch dafür mit einem Selbstbehalt von zum Beispiel zehn Prozent haften", sagte er. Dies sei ein "rein marktwirtschaftliches Prinzip". Wer einen höheren Zins bekomme, gehe auch ein höheres Risiko ein.

Die europäische Einlagensicherung schützt bei Bankenpleite

Wer Geld bei einer ausländischen Bank anlegt, dessen Vermögen ist dort laut einer EU-Richtlinie bis zur Höhe von 100.000 Euro geschützt. Der Schutz gilt für Guthaben auf Girokonten, für Sparbriefe, Festgeld und Tagesgeld sowie Fremdwährungskonten, die auf Euro lauten.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • USA

    Höherer US-Leitzins: Gibt es Veränderungen für deutsche Sparer?

    Die US-Notenbank hat den Leitzins erhöht. Von Finanzexperten wurde der Schritt seit langem erwartet. Hat die Entscheidung auch Auswirkungen auf Verbraucher in Deutschland und Europa?

  • Geldmünzen

    Dispozinsen im Schnitt bei 10,25 Prozent

    Die Dispozinsen auf dem Girokonto liegen im Durchschnitt noch immer bei über zehn Prozent, hat die Stiftung Warentest ermittelt. Es gibt jedoch viele Banken, die die Zinsen reduziert haben. An Transparenz mangelt es noch häufig.

  • Börsenkurs

    Kundenbeschwerden über Banken auf Rekordhoch

    Die Zahl der Kundenbeschwerden bei Banken hat einem Pressebericht zufolge 2011 einen Rekordstand erreicht. Bei den Schlichtungsstellen der Geldinstitute seien im vergangenen Jahr insgesamt 13.556 Beschwerden von unzufriedenen Kunden eingegangen.

  • Ersparnisse

    Verbraucherschützer wollen Obergrenze für Dispozinsen

    Die Bundesregierung sollte nach Meinung von Verbraucherschützern die Dispositionszinsen von Banken per Gesetz beschränken. Der derzeitige Durchschnitt liegt mit mehr als zehn Prozent über dem des gesamten Euro-Raums.

  • Finanzen

    Inflation frisst Zinsen auf Sparbuch und Tagesgeld

    Den privaten Haushalten, die ihr Geld auf Tagesgeldkonten und Sparbüchern anlegen, gehen nach Informationen der "Welt am Sonntag" durch die Inflation Milliarden Euro verloren.

Top