Skepsis

Deutsche erwarten Verschlimmerung der Schuldenkrise

Die Mehrheit der Deutschen, nämlich 62 Prozent, rechnet einer Umfrage zufolge damit, dass die Finanzkrise sich im nächsten Jahr eher zuspitzen wird. 30 Prozent glauben, dass die Situation weniger schlimm wird als sie 2011 war.

Finanzen© fox17 / Fotolia.com

Berlin (red) - Nur eine Minderheit von zwei Prozent erwartet, dass die Schuldenproblematik im kommenden Jahr gelöst wird und die Finanzkrise ihr Ende findet. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage unter 1.680 Bundesbürgern im Auftrag der Bank of Scotland. Die Menschen in Westdeutschland (62 Prozent) gehen etwas häufiger von einer Verschärfung der Lage aus als die Menschen in Ostdeutschland (59 Prozent).

Weniger Pessimismus im Osten

Der Vergleich der Bundesländer zeigt, dass vor allem die Einwohner Brandenburgs, des Saarlands (je 71 Prozent) und Baden-Württembergs (70 Prozent) befürchten, dass sich die Schuldenkrise zuspitzt. Weniger pessimistisch sind hingegen die Bremer (47 Prozent), Sachsen (52 Prozent) und Niedersachsen (53 Prozent), wo nur rund jeder Zweite eine düstere Prognose abgibt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Finanzen

    Die Hessen wollen besonders viel fürs Fest ausgeben

    Die Bundesbürger wollen in diesem Jahr Weihnachten eine Nummer kleiner feiern, wobei immer noch stattliche Geldsummen verplant werden. Das meiste Geld möchten dieses Mal mit weitem Abstand die Menschen in Hessen (486 Euro) ausgeben.

    weiter
Konto & Co.
Geldanlage
Kredite
Autofinanzierung
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.