29.09.2011 | © Tarife.de

Viele Stellenangebote

Arbeitsmarkt: Einfluss der Finanzkrise noch unsicher

Die Suche nach Arbeitskräften hat im September einen neuen Höhepunkt erreicht. Laut Bundesagentur für Arbeit zeigt sich aktuell in nahezu allen Branchen ein Nachfrageplus. Ob und inwieweit die Unsicherheit auf den internationalen Finanzmärkten die Arbeitskräftenachfrage zurückgehen lasse, bleibe allerdings abzuwarten, betonte die Behörde.

Nürnberg (dapd/red) - Nach seinem Rekordstand im August kletterte der Stellenindex BA-X der Bundesagentur für Arbeit (BA) weiter nach oben und liegt nun mit 171 Punkten einen Punkt über dem Vormonatswert, wie die BA am Mittwoch mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr legte er um 28 Punkte zu.

Viele Unternehmen finden keine geeigenten Mitarbeiter

Besonders gefragt sind nach wie vor Mitarbeiter in der Zeitarbeit, ferner im Groß- und Einzelhandel, in der Bauvorbereitung, der Gastronomie und im Gesundheits- und Sozialwesen. Die hohe Zahl der Stellenangebote ist den Angaben zufolge auch darauf zurückzuführen, dass es Unternehmen nicht auf Anhieb gelingt, geeignete Mitarbeiter zu finden. Dadurch bleiben Vakanzen länger bestehen.

Im August waren allein bei der BA 496.777 offene Stellen am ersten Arbeitsmarkt gemeldet. Das waren 48 Prozent aller Stellenangebote. Der BA-X bildet aber den gesamten ersten Arbeitsmarkt ab, also alle ungeförderten Stellen inklusive der Angebote für Freiberufler, Selbstständige und von privaten Arbeitsvermittlern. Er signalisiert damit die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren

Verbraucher sind wieder in Kauflaune Geld Ein stabiler Arbeitsmarkt sorgt für ein anhaltend gutes Konsumklima in Deutschland. Auch die niedrigen Sparzinsen tragen wohl dazu bei, dass Konsumenten lieber große Anschaffungen tätigen als fürs Ersparte kaum Zinsen zu kassieren. weiter...
Zahl der Geringverdiener steigt auf über 20 Prozent Geld Immer mehr Beschäftigte müssen hierzulande für einen Niedriglohn arbeiten. Zu den Geringverdienern zählen beispielsweise Taxifahrer, Frisöre und Kellner; in diesen Branchen beträgt der Anteil von Beschäftigten mit Niedriglohn teilweise über 80 Prozent - ist also zum traurigen Regelfall geworden. weiter...
Großbritannien will billig Geld an Banken verleihen Sparschwein Die britische Regierung will ihren eigenen Banken Geld zu günstigen Konditionen leihen, um die Wirtschaft anzukurbeln. Die Kreditinstitute sollten mit billigen Krediten versorgt werden, um selbst mehr Geld zu verleihen, kündigten Finanzminister George Osborne und Zentralbank-Chef Mervyn King an. weiter...
Deutsche horten ihr Geld für Notzeiten Sparschwein Die Finanzkrise hat für 54 Prozent der Deutschen keine finanziellen Auswirkungen, dennoch bleibt das Sparen für Notzeiten Sparziel Nummer eins der Deutschen. Dabei fühlen gerade sie sich von direkten Auswirkungen der Finanzkrise im europäischen Vergleich nur wenig betroffen. weiter...
Deutsche erwarten Verschlimmerung der Schuldenkrise Geld Die Mehrheit der Deutschen, nämlich 62 Prozent, rechnet einer Umfrage zufolge damit, dass die Finanzkrise sich im nächsten Jahr eher zuspitzen wird. 30 Prozent glauben, dass die Situation weniger schlimm wird als sie 2011 war. weiter...
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.