• Senioren

    Ab 1. Juli: Rente wird stark angehoben

    Ab 1. Juli wird die Rente in Deutschland so stark angehoben wie zuletzt im Jahre 1977. Gleichzeitig wird damit die Standardrente im Osten und im Westen weiter angeglichen. Die Renten sind aber weiterhin unterschiedlich hoch.

  • Geld ausgeben

    Plus 34 Cent: Mindestlohn steigt Anfang 2017

    Der Mindestlohn wird zu Beginn des kommenden Jahres um mehr als 30 Cent angehoben. Die Lohnuntergrenze wurde vor eineinhalb Jahren eingeführt. Alle zwei Jahre bestimmt eine dafür eingesetzte Kommission die Höhe erneut.

  • Brexit

    Brexit-Entscheidung: Briten stimmen für den Austritt aus der EU

    Die Entscheidung ist gefallen: Die Briten wollen aus der EU austreten. Erste Auswirkungen: Die Aktien britischer Unternehmen stürzen ab, ebenso wie die britische Währung. Wirtschaftlich sind Großbritannien und Deutschland eng verflochten.

  • Goldbarren

    Studie: Die meiste Millionäre leben in Asien

    Die Zahl der Millionäre in Japan und China ist im Vergleich zu 2015 um rund 9 Prozent gestiegen. Damit hat Asien Nordamerika bei der Zahl der Reichen überholt. Aber auch in Deutschland gibt es mehr Menschen mit Millionen auf dem Konto.

  • Köln

    Einnahmen aus der Kirchensteuer erreichen Rekordhöhe

    Die Kirchensteuer zahlen in Deutschland berufstätige Mitglieder der evangelischen und katholischen Kirche. 2015 stiegen die Einnahmen auf einen neuen Höchstwert von 11,46 Milliarden Euro.

  • Geldmünzen

    Alternativ-Bank GLS will Solidarbeitrag einführen

    Die GLS will künftig einen Solidarbeitrag von ihren Kunden verlangen, der voraussichtlich fünf Euro pro Monat betragen soll. Gleichzeitig sollen die Dispozinsen weitestgehend entfallen.

  • Flaggen

    Kaufkraft des Euros: In diesen Ländern zahlt man drauf

    Die Kaufkraft des Euros variiert massiv zwischen den einzelnen Urlaubsländern. In welchen Ländern wird die Reise durch die Ausgaben vor Ort noch mal teuer und wo bekommt man mehr für sein Geld?

  • Altersvorsorge

    Rente mit 67: Noch immer 51 Millionen an Bundeszuschuss nötig

    Menschen, die in Deutschland künftig in Rente gehen, können derzeit nicht mit allzu großen Beträgen aus der Kasse rechnen. Deshalb wird diskutiert, ob das Rentenalter angehoben werden soll. Einer Studie zufolge verbessert das die Lage aber nicht allzu sehr.

  • Kontoauszug

    Verspäteter Lohn: Arbeitnehmer können Verzugspauschale verlangen

    Verspätet sich der Lohn, entstehen für Arbeitnehmer unter Umständen zusätzliche Kosten. Ab Juli dieses Jahres haben alle Arbeitnehmer durch die sogenannte Verzugspauschale Anspruch auf einen Ausgleich.

  • Kreditkarte

    Trotz Unzufriedenheit: Viele Deutsche wechseln Girokonto nicht

    Beim Girokonto halten es die Deutschen bisher simple: Einmal eröffnet, bleiben die meisten ihrer Bank treu, so das Ergebnis einer Umfrage. Dabei ist der größte Teil anscheinend gar nicht zufrieden.

  • Rechnungen

    Erneut schlittern weniger Privatleute in die Insolvenz

    Die Zahl der Privatleute, die in Deutschland Insolvenz angemeldet haben, ist erneut gesunken. Der Trend soll sich Experten zufolge aufgrund der positiven Lage am Arbeitsmarkt weiter fortsetzen.

  • Deutsche Bank

    Doppelte Abbuchung: Softwarepanne bei der Deutschen Bank

    Einige Kunden der Deutschen Bank mussten in den vergangenen Tagen doppelte Abbuchungen bei ihren Konten feststellen. Bei einigen fiel der Kontostand dadurch sogar in den Dispo. Dem Bankinstitut zufolge handelt es sich aber nur um ein Darstellungsproblem.

  • Sorgen

    Bankinsolvenz: Entschädigung wird künftig schneller ausgezahlt

    Bei einer Bankinsolvenz verkürzt sich die Auszahlungsfrist der Einlagensicherung ab dem kommenden Monat. Die neue Frist ist eine Anpassung an die europäische Einlagensicherungsrichtlinie. Das betrifft unter anderem Festgeld-, Tagesgeld oder Girokonten.

  • Geld ausgeben

    Sozialverband: Falsche Maßnahmen bei der Armutsbekämpfung

    Die Armutsbekämpfung wird auch im Hinblick auf die zunehmende Zahl der Rentner in Deutschland immer mehr zu einem Problem. Der Paritätische Wohlfahrtsverband führt die sich verschlechternde Situation auf die Maßnahmen der Bundesregierung zurück.

  • Laptop-Probleme

    Umfrage: So erledigen die Deutschen ihre Steuererklärung

    Auf eine Steuererklärung würden viele Deutsche sicherlich insgeheim gerne verzichten oder einen Experten beauftragen, der die mühselige Angelegenheit in Angriff nimmt. Wie eine Umfrage zeigt, bleibt das aber bei vielen ein Wunschtraum.

  • Rentenversicherung

    Mehr Rentner müssen zahlen: Steuererklärung kann sich lohnen

    Vieler Rentner, die bisher nicht von der Steuerlast betroffen waren, werden künftig doch zur Kasse gebeten. Einige Ausgaben können aber auch Ruheständler von der Steuer absetzen.

  • Sparkasse

    Kein Geldautomat: Sparkasse liefert Bargeld nach Hause

    Die Sparkasse sieht sich in Folge der aktuellen Zinspolitik gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen, die vielen Kunden nicht schmecken dürften. Dazu gehören die Strafzinsen für Geschäftskunden oder der Abbau von Filialen. Für Orten ohne Geldautomat gibt es aber auch besondere Services.

  • Geld

    Deutschland setzt verstärkt auf nachhaltige Geldanlagen

    Nachhaltige Geldanlagen nehmen in Deutschland immer mehr zu. Ganz vorne mit dabei sind Anlagestrategien, die etwa Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung ausschließen. Institutionelle Investoren halten dabei im Vergleich zu den Privatanlegern 85 Prozent des Marktanteils.

  • Gewerbe

    Neuer Entgeltatlas soll für mehr Transparenz bei Gehältern sorgen

    Wie sehen die Gehälter in der eigenen Branche aus und gibt es vielleicht eine Region in Deutschland, in der man deutlich besser bezahlt werden würde? Solche und ähnliche Fragen soll künftig der neue Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit beantworten.

  • Steuererklärung

    Steuererklärung: Säumige Bürger sollen Pauschalstrafe zahlen

    Die Steuererklärung ist für die meisten ein äußerst nerviges Unterfangen, das viele gerne hinauszögern. Wer sich dabei zu viel Zeit lässt, soll künftig pauschal mit 25 Euro zur Kasse gebeten werden und zwar für jeden Monat, in dem die Unterlagen zu spät beim Finanzamt abgegeben werden.

Top