Strom+Dienstleistung

GED versorgt Fruit of the Loom mit Strom

Fruit of the Loom, dessen zentrales Distributions- und Logistikzentrum seit 1994 in Kaiserslautern sitzt, hat Unternehmensangaben zufolge vor allem das Dienstleistungs-Paket der PCC-Tochter GED überzeugt. So stellt die GED beispielsweise die aktuellen Strom-Daten über ein Internet-Portal zeitnah zur Verfügung.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Duisburg/Kaiserslautern (red) - Die GED Gesellschaft für Energieversorgung und Datenmanagement mbH in Duisburg, eine 100-prozentige Tochter der PCC AG, hat einen Versorgungsvertrag mit der Fruit of the Loom International GmbH abgeschlossen. Der Vertrag, der am 1. Januar 2005 in Kraft tritt, gilt zunächst für zwei Jahre und umfasst die Lieferung von 4,5 Millionen Kilowattstunden Strom.

"Fruit of the Loom, dessen zentrales Distributions- und Logistikzentrum für ganz Europa seit 1994 in Kaiserslautern sitzt überzeugte vor allem das Dienstleistungspaket der GED", teilten die Unternehmen mit. So stellt die GED beispielsweise die aktuellen Strom-Daten über ein Internet-Portal zeitnah zur Verfügung. Die Preisgestaltung erfolgt mit einem Hoch- und Niedertarif-Arbeitspreis.

In Verbindung mit der Datenübermittlung aus dem Internet erhält Fruit of the Loom so die Möglichkeit, Produktionsprozesse in die günstige Nachttarifzeit zu verschieben und so Stromkosten einzusparen. Über die Dauer des Vertrages gewährt die GED eine Preissicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Smart Meter

    Stromspiegel entlarvt Energiefresser-Haushalte

    Der aktuelle Stromspiegel macht es Verbrauchern besonders leicht, den eigenen Stromverbrauch zu bewerten. Demnach liegt beispielsweise der durchschnittliche Verbrauch eines Dreipersonenhaushaltes in einer Wohnung bei 2.600 kWh Strom im Jahr. Sparsame Haushalte benötigen nur 1.700 kWh und sparen damit rund 260 Euro.

  • Stromvergleich

    Mehrwertsteuer beim Strom: Staat kassiert rund 6 Milliarden Euro

    Strom ist in den letzten Jahren immer teurer geworden. Das liegt aber nicht nur an den Stromanbietern. Einen großen Teil des Strompreises machen nämlich Steuern und Abgaben aus.

  • Hochspannungsmasten

    Hotelgruppe Accor verlängert Vertrag mit EnBW

    Die Hotelgruppe Accor hat ihren Stromliefervertrag mit der EnBW Energie-Vertriebsgesellschaft mbH um zwei weitere Jahre bis Ende 2005 verlängert. Im Rahmen des Stromliefervertrags beliefert die EnBW rund 250 Accor-Hotels in Deutschland. Die Strommenge hat ein Volumen von 119 Millionen Kilowattstunden.

  • Stromnetz Ausbau

    Sachsen-Anhalt: Stromnetzbetreiber senken Entgelte

    Die Strompreise in Sachsen-Anhalt sind laut Wirtschaftsminister Dr. Horst Rehberger wieder wettbewerbsfähig aber noch nicht zufriedenstellend. In Folge des Prüfverfahrens der Landeskartellbehörde haben 20 der 24 einheimischen Stadtwerke ihre Netznutzungsentgelte gesenkt, zwölf Unternehmen sogar um mehr als zehn Prozent.

  • Strompreise

    Wofür Haushalte Strom verbrauchen und wie man ihn sparen kann

    Wohin fließt der Strom? Diese Frage stellte sich die NaturEnergie AG und stellte die wichtigsten Haushaltsbereiche zusammen: Heizen, Warmwasser, Kühlen und Gefrieren - das sind die größten "Energiefresser". Stromsparen ist ansonsten gar nicht so schwer - und es hilft vor allem, Kosten zu senken.

Top