Weg frei für Investitionen

Geändertes Mineralölsteuergesetz: Steuerbefreiung für alle Biokraftstoffe

Mit der Anpassung der Mineralölsteuer-Durchführungsverordnung und der Heizölkennzeichnungsverordnung an das geänderte Mineralölsteuergesetz werden künftig alle Biokraftstoffe von der Steuer befreit. Mit der neuen Regelung wird die bisherige Steuerbefreiung von Pflanzenölen auf alle biologischen Kraftstoffe ausgedehnt.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Bundeskabinett hat gestern die Anpassung der Mineralölsteuer-Durchführungsverordnung und der Heizölkennzeichnungsverordnung an das geänderte Mineralölsteuergesetz beschlossen. Zukünftig werden alle Biokraftstoffe von der Steuer befreit. Mit der neuen Regelung wird die bisherige Steuerbefreiung von Pflanzenölen (beispielsweise Biodiesel) auf alle biologischen Kraftstoffe ausgedehnt. Das betrifft zum Beispiel Biogas oder synthetisches Benzin und Diesel aus fester Biomasse.

Das geänderte Mineralölsteuergesetz ist am 1. August 2002 in Kraft getreten. Es ist die gesetzliche Grundlage für die Steuerbefreiung. Die Steuerfreiheit für Biokraftstoffe wird vorbehaltlich einer beihilferechtlichen Genehmigung durch die EU-Kommission und einer Ermächtigung nach der Mineralölsteuerstrukturrichtlinie zum 1. Januar 2003 in Kraft treten.

Das geänderte Mineralölsteuergesetz enthält außerdem zwei weitere energiepolitische Neuerungen: Hocheffiziente Gas- und Dampfturbinenkraftwerke werden von der Erdgassteuer befreit, um neue Anreize für besonders klimaschonende Anlagen zu geben. Und im Bereich der Sonnenenergie wird die Mengenbegrenzung für Förderung von photovoltaisch erzeugtem Strom von 350 Megawatt auf 1000 Megawatt angehoben. Der Weg für weitere Investitionen in diese Zukunftsbranche wird damit frei gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Konsum

    Inflation: Verbraucherpreise steigen wieder

    Die Inflation zieht wieder an: Die Verbraucherpreise sind im Oktober noch einmal um 0,8 Prozent gestiegen, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Vor allem die höheren Mieten sind Grund für die Teuerung.

  • Energiekosten

    Sprit und Heizöl waren im August erneut günstiger

    Heizöl und Sprit sind im vergangenen Monat erneut günstiger geworden. Auch beim Gas gingen die Preise zurück, beim Strom kam es immerhin zu einem Preisstillstand. Wer nun mit einer Preiserhöhung konfrontiert wird, sollte die Preise vergleichen.

  • Hochspannungsleitung

    Klimaschutz durch erneuerbare Energien

    Die Flutkatastrophe ruft den Klimaschutz dramatisch in Erinnerung - und so weist auch der Bundesverband Erneuerbare Energie auf die Bedeutung der regenerativen Energien in diesem Zusammenhang hin. Die Förderung dürfe nicht beschränkt werden - wer heute billigen Strom konsumiere, vertage die Schäden auf die Zukunft.

  • Stromnetz Ausbau

    Bundesrat: Weitere Erhöhung der Ökosteuer gefährdet wirtschaftliche Erholung

    Der Bundesrat lehnt die erneute Erhöhung der Mineralöl- und der Stromsteuer zum 1. Januar 2003 ab und hat dazu einen Gesetzentwurf vorgelegt. Sie würde erneut die Inflation beschleunigen und die dringend erforderliche wirtschaftliche Erholung gefährden. Die Bundesregierung hält in einer ersten Reaktion jedoch an ihren Plänen fest.

  • Hochspannungsleitung

    100 000 Dächer-Programm: 150 Megawatt-Schwelle überschritten

    Seit 1999 hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau 830 Millionen Euro zur Förderung der Solarenergie für Kleinanlagen privater Haushalte investiert. Mit dem 100 000 Dächer-Programm konnten deshalb bisher Anlagen errichtet werden, die 150 Megawatt Solarstrom erzeugen. Das ist Strom für 40 000 Haushalte.

Top