Ankündigung

Gazprom will Gaspreise für Europa-Lieferungen reduzieren

Der russische Gasriese Gazprom will die Preise für Gaslieferungen nach Europa nach eigenen Angaben reduzieren. "Es ist absolut klar, dass die Gaspreise mit Beginn des Jahres 2009 sinken werden", sagte Gazprom-Chef Alexej Miller nach einem Bericht der russischen Nachrichtenagentur RIA-Nowosti.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Moskau (AFP/sm) - Der Preis für 1000 Kubikmeter habe im dritten Quartal die Schwelle von 500 Dollar (394 Euro) überschritten, das sei "absoluter Rekord" gewesen. Damit gibt es Hoffnungen für deutsche Endverbraucher auf sinkende Gaspreise. Deutschland importiert das meiste Erdgas aus Russland.

Die gestiegenen Importpreise hatten zuletzt für teurere Energie gesorgt. Hinzu kam die Ölpreisbindung: Der Gaspreis folgt dem Ölpreis mit einem Abstand von etwa einem halben Jahr. Nachdem der Ölpreis zuletzt wieder drastisch gesunken ist, besteht auch deshalb Aussicht auf sinkende Gaspreise im Frühjahr.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Billiges Gas: Preise fallen auf Tiefststand zurück

    Gas ist in den vergangenen Jahren günstiger geworden. Die Preise orientieren sich heute eher am Weltmarkt und sind im Großhandel deutlich gesunken. Bisher kommen die niedrigen Preise aber noch nicht vollständig bei Verbrauchern an.

  • Gazprom

    Kiew fordert erneut Milliarden von Gazprom

    Im Streit mit Russland erhebt die Ukraine erneut eine Milliardenforderung gegen den russischen Gaskonzern Gazprom. Der Wirtschaftsstreit zwischen den beiden Ländern ist 2014 mit der Annektierung der Krim durch Moskau ausgebrochen.

  • Strom sparen

    Gazprom rechnet mit fallenden Erdgaspreisen für deutsche Kunden

    Gazprom kalkuliert für das kommende Jahr mit fallenden Preisen für deutsche Verbraucher. "Heute sinkt der Ölpreis wieder, und aufgrund der Anbindung des Gaspreises an einen Auswahlkorb von Ölprodukten müssen wir in einigen Monaten mit einem gewissen Fall der Erdgaspreise rechnen", sagte Gazprom-Chef Alexei Miller der "Welt".

  • Energieversorung

    Glos erwartet von Gaspreissenkung bis zum Jahresende

    Bundeswirtschaftsminister Glos rechnet damit, dass die Gaspreise bis zum Jahresende wieder gesenkt werden. Vor dem Hintergrund der Ölpreisbindung und den inzwischen wieder kräftig zurückgegangen Ölpreisen, sei "nach dieser Logik auch die nächste Gaspreissenkung bereits absehbar", erklärte Glos.

  • Strompreise

    Russland und Venezuela unterzeichnen Energieabkommen (Upd.)

    Im Beisein der Präsidenten Hugo Chávez und Dmitri Medwedew unterzeichneten Vertreter der beiden Erdölstaaten am Freitag in der Uralstadt Orenburg zwei Energieabkommen. Noch im Oktober will der russische Energieriese Gazprom mit Probebohrungen beginnen.

Top