Prognose

Gazprom: Gaspreise steigen noch vor 2012 auf Rekordniveau

Die deutschen Verbraucher können 2009 mit sinkenden Gaspreisen rechnen, müssen sich danach aber auf einen erneuten Anstieg einstellen, sagte der Chef des russischen Gaskonzerns Gazprom, Alexej Miller, dem "Handelsblatt".

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp.djn/sm) - "Unsere Kunden können zuversichtlich sein: In der ersten Jahreshälfte 2009 wird der Preis sinken", so Miller. Zugleich warnte er aber vor einer erheblichen Steigerung. "Ganz bestimmt wird der Gaspreis noch vor 2012 einen neuen historischen Spitzenwert erreichen", sagte Miller.

Grund hierfür sei, dass die Öl- und Gaskonzerne in der Vergangenheit, aber auch heute wegen der Finanzkrise zu wenig in die Exploration neuer Vorkommen investierten. "Dies führt zwangsweise zu einer noch größeren Lücke an Erdöl und Ölerzeugnissen. Das wiederum wird sich auch im Ölpreis widerspiegeln." Da der Gaspreis an den Ölpreis gekoppelt sei, folge er mit einer Verzögerung von sechs bis neun Monaten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gaspreis

    Gaspreise trotz Ukraine-Krise stabil

    Die Gasversorgung in Deutschland läuft trotz der Ukraine-Krise ungestört. Ähnlich wie die Ölpreise zeigen sich auch die Gaspreise von den aktuellen Konflikten weitgehend unbeeindruckt. Es gibt keine Anzeichen für steigende Verbraucherpreise, wie Verivox anhand seines jährliches Gaspreis-Indexes ermittelt hat.

  • Strom sparen

    Gazprom rechnet mit fallenden Erdgaspreisen für deutsche Kunden

    Gazprom kalkuliert für das kommende Jahr mit fallenden Preisen für deutsche Verbraucher. "Heute sinkt der Ölpreis wieder, und aufgrund der Anbindung des Gaspreises an einen Auswahlkorb von Ölprodukten müssen wir in einigen Monaten mit einem gewissen Fall der Erdgaspreise rechnen", sagte Gazprom-Chef Alexei Miller der "Welt".

  • Stromtarife

    Sinkende Gaspreise zum Jahreswechsel gefordert

    Der Ölpreis sinkt seit einigen Wochen, Energieexperten erwarten diese Entwicklung auch bis ins Frühjahr 2009. Die Verbraucherzentrale NRW fordert daher Gasversorger auf, spätestens zum 1. Januar 2009 die Verbraucher davon profitieren zu lassen und ihre Preiserhöhungen zurückzunehmen.

  • Stromtarife

    Hohe Energiepreise: Politik appelliert an die Konzerne

    Bundeskanzler Schröder und CDU-Chefin Merkel haben am Wochenende Maßnahmen gegen die hohen Energiepreise gefordert. CSU-Chef Stoiber sprach sich für eine Aufhebung der Öl-Gaspreis-Kopplung aus. Unterstützung erhielt er von EnBW-Chef Claassen, Widerspruch kam von Gazprom-Vorstand Miller.

Top