Service

Gasrechnung: Niedersachsens Verbraucherschützer prüfen kostenlos

Niedersächsische Gasverbraucher können ab sofort einen erweiterten Service ihrer Verbraucherzentrale in Anspruch nehmen: Die Experten überpüfen kostenlos die Jahresabrechnung der regionalen Gasversorger. Denn ihrer Erfahrung nach, versuchen die Gasversorger mit gezielten Falschinformationen zu verunsichern.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Hannover (red) - Viele Verbraucher haben mittlerweile gegen offensichtlich "unangemessene" Gaspreiserhöhungen mit den von den regionalen Verbraucherzentralen bereitgestellten Musterbriefen Widerspruch eingelegt. Die Gasversorger haben größtenteils mittlerweile geantwortet. Nach den Beobachtungen der Verbraucherzentrale Niedersachsen gehört es zu ihrer Strategie, die Kunden mit teilweise gezielter Falschinformation zu verunsichern.

Um die Rechtssicherheit der Kunden weiter zu stärken, bietet die Verbraucherzentrale Niedersachsen daher seit Mitte Juli an, die jährliche Gasrechnung kostenlos zu überprüfen. Denn werden die vom Gasversorger in Rechnung gestellten Beträge vollständig ohne weiteres bezahlt, könnte dies juristisch als Anerkenntnis der Preiserhöhungen gewertet werden. Der Widerspruch wäre damit hinfällig und wirkungslos.

Und so funktioniert's: Verbraucher schicken eine Kopie der letzten und auch der vorletzten Gas-Jahresabrechnung und eine Übersicht der bisherigen Widerspruch-Aktivitäten an die Verbraucherzentrale Niedersachsen e.V. (Herrenstr. 14, 30159 Hannover) oder per E-Mail an info@vzniedersachsen.de. Die Verbraucherschützer rechnen nach und teilen anschließend die korrekten Nachzahlungs- und Abschlagsbeträge mit. Zudem gibt es einen Musterbrief, mit dem der Versorger Nachricht über die geänderten Nachzahlungs- und Abschlagsbeträge erhält.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Finanzen

    Preiserhöhung: BHG nimmt Energierechnungen erneut ins Visier

    Die Preiserhöhungen bei den Strom- und Gasrechnung sind erneut Thema vor dem BGH. Dürfen Energiefirmen einfach die Preise beliebig nach oben schrauben? Mittlerweile liegt aber auch zusätzlich eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht vor.

  • Gasuhr

    Endgültige Entscheidung im E.on-Gaspreisstreit

    E.on Hanse will die Rechtsmittel gegen die Urteile des Hanseatischen Oberlandesgerichts und des Landgerichts Hamburg im Gaspreisstreit mit den Kunden und der Verbraucherzentrale Hamburg zurückziehen. Damit werden die in den beiden von Verbraucherseite eingereichten Sammelklagen ergangenen Urteile rechtskräftig.

  • Stromtarife

    Gapreise: Sammelklage gegen MITGAS geplant

    Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt bereitet eine Sammelklage gegen die Mitteldeutsche Gasversorgung MITGAS vor. Grund sind die Preiserhöhungen beim Erdgas. Die Verbraucherschützer berufen sich auf die "Billigkeit" bei der Preisfestsetzung nach Paragraph 315 BGB.

  • Stromtarife

    Was bringt der Wechsel des Gasanbieters?

    Natürlich wird sich durch den gestern vom Bundeskartellamt erzielten Kompromiss mit sieben Gasversorgern, einen Gasanbieterwechsel schon ab 1. April zu ermöglichen, nicht schlagartig der Preis nach unten bewegen. Aber jetzt haben es auch die Verbraucher in der Hand. Ein Playdoyer für mehr Mut!

  • Strom sparen

    Verbraucherschützer monieren hohe Energiepreise

    Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz fordert eine größere Transparenz bei Öl- und Gaspreisen und die schnelle Einführung des Wettbewerbs auf dem Gasmarkt. Von der vielfach zitierten Steigerung der Beschaffungskosten seien alle Regionalversorger gleichermaßen betroffen.

Top