Unterstützung

Gaspreise: Infomappe für Verbraucher

Über die Möglichkeiten und Modalitäten eines Widerspruchs gegen Gaspreiserhöhungen sowie zahlreiche andere Fragen zum Thema informiert ausführlich die neue Mappe "Gaspreise - Preiserhöhungen" der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Musterbriefe sind als Beispiele enthalten.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover (red) - "Verbraucher sollten bei ihrem Energieversorger den Preiserhöhungen widersprechen und von ihm den Nachweis verlangen, dass die Erhöhungen "billig", d. h. angemessen sind", sagt Karin Goldbeck, Juristin bei der Verbraucherzentrale Niedersachsen, anlässlich der aktuellen Entwicklung beim Gaspreis.

In der neuen Infomappe erhalten Verbraucher konkrete Handlungsempfehlungen und nützliche Hinweise zum Umgang mit Mahnungen und Sperrandrohungen der Versorger. Sie informiert über mögliche Zahlungsvarianten zur Begleichung der Gasrechnung und gibt Tipps zum Umgang mit neuen Vertragsangeboten der Versorger. Detailliert und nachvollziehbar soll die Informationsmappe außerdem die für Verbraucher oft nicht verständliche Jahresabrechnung Erdgas erläutern. Schließlich liegen verschiedene Musterbriefe bei.

Die Mappe entstand mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und ist in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Niedersachsen kostenlos erhältlich. Die Materialien können auch im Internet unter heruntergeladen werden.

Weiterführende Links
  • Infomappe der Verbraucherzentrale (hier klicken)
Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkörper

    Analyse: Deutlich niedrigere Heizkosten für Öl-Heizer

    Die Heizkosten dürften für Nutzer einer Ölheizung für die vergangenen Heizperiode besonders niedrig ausfallen. Hintergrund sind die anhaltend niedrigen Ölpreise. Aber auch für Gas-Heizer gibt es positive Nachrichten.

  • Finanzen

    Preiserhöhung: BHG nimmt Energierechnungen erneut ins Visier

    Die Preiserhöhungen bei den Strom- und Gasrechnung sind erneut Thema vor dem BGH. Dürfen Energiefirmen einfach die Preise beliebig nach oben schrauben? Mittlerweile liegt aber auch zusätzlich eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht vor.

  • Energieversorung

    Gaspreise in Sachsen: ENSO geht in zweite Instanz

    Nach einer Schlappe vor dem Dresdner Landgericht Ende Juni will der Dresdner Gasversorger ENSO seine Preiserhöhungen nun vor dem Oberlandesgericht Dresden durchsetzen. Auch hier wird die Verbraucherzentrale Sachsen die Koordination der Sammelklage übernehmen.

  • Strompreise

    Gasrechnung: Niedersachsens Verbraucherschützer prüfen kostenlos

    Niedersächsische Gasverbraucher können ab sofort einen erweiterten Service ihrer Verbraucherzentrale in Anspruch nehmen: Die Experten überpüfen kostenlos die Jahresabrechnung der regionalen Gasversorger. Denn ihrer Erfahrung nach, versuchen die Gasversorger mit gezielten Falschinformationen zu verunsichern.

  • Stromtarife

    Gapreise: Sammelklage gegen MITGAS geplant

    Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt bereitet eine Sammelklage gegen die Mitteldeutsche Gasversorgung MITGAS vor. Grund sind die Preiserhöhungen beim Erdgas. Die Verbraucherschützer berufen sich auf die "Billigkeit" bei der Preisfestsetzung nach Paragraph 315 BGB.

Top