Keine Entspannung

Gasbranche kündigt weitere Preiserhöhungen an

Aufgrund der nach wie vor angespannten Situation auf den Weltenergiemärkten ist mit weiteren Preisanpassungen bei Erdgas in den nächsten Monaten zu rechnen. Das teilte der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) gestern auf einem Branchentreff in Leipzig mit.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (red) - "Die Energiepreise haben sich in den vergangenen Jahren weltweit stetig nach oben entwickelt. Ursache ist der steigende Energiebedarf in aufstrebenden Volkswirtschaften wie China und Indien. Die starke Nachfrage hat zwangsläufig eine Erhöhung der Preise zur Folge. Der Energieträger Erdgas kann sich von der schwierigen Lage auf den internationalen Rohstoffmärkten nicht abkoppeln. In der Folge steigen auch die Beschaffungskosten für die deutschen Gasversorger", begründete BGW-Vorstandsmitglied Dr. Klaus-Ewald Holst und wiederholte damit die seit Monaten von der Branche bei Preissteigerungen angeführte Erklärung.

Der Verband äußerte sich gleichzeitig zur gegenwärtigen Diskussion um ein Netzzugangsmodell. BGW-Vorstandmitglied Dr. Ulrich Mössner sprach sich für das von der deutschen Gaswirtschaft vorgeschlagene Zwei-Vertragsmodell aus: "Damit müssen Netzzugangskunden zukünftig nur noch einen Einspeise- und einen Ausspeisevertrag abschließen, auch wenn es durch die Netze mehrerer Eigentümer transportiert wird. Das Modell wird zu einer deutlichen Vereinfachung des Netzzugangs und zu einer weiteren Intensivierung des Wettbewerbs auf dem deutschen Gasmarkt führen", zeigte sich Mössner vom Erfolg überzeugt. Zugleich versprach er, die Wahlmöglichkeit der Haushaltskunden zwischen verschiedenen Anbietern zu verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Mobiles Internet Ausland

    Wo Reisen im Jahr 2016 teurer wird

    Reisen wird im Jahr 2016 wohl insgesamt etwas teurer werden; es spielt jedoch auch eine Rolle, wohin es einen verschlägt.

  • Stromnetz Ausbau

    BGH kippt Gaspreis-Klausel in Sondervertrag

    Der Bundesgerichtshof hat eine Klausel zur Erhöhung des Gaspreises für Sondervertragskunden für unwirksam erklärt. Nach der Klausel ändert sich der Gaspreis dann, "wenn eine Änderung der allgemeinen Tarifpreise eintritt". Diese Bestimmung sei nicht klar und nicht verständlich, entschied der BGH heute.

  • Stromnetz Ausbau

    Stadtwerke Leipzig kündigen Preiserhöhungen an

    Die Stadtwerke Leipzig GmbH erhöhen die Gaspreise zum 1. Dezember um durchschnittlich 18 Prozent. Wegen der weltweiten Entwicklung der Primärenergiepreise sei die Erhöhung notwendig, so Wolfgang Wille, Sprecher der Geschäftsführung. Die Erhöhung der Strompreise zum 1. Januar sei beantragt.

  • Stromnetz Ausbau

    Weitere Stromanbieter wollen Preise erhöhen - Reaktionen

    Nahezu alle Stromanbieter in Hessen wollen zum Jahreswechsel ihre Preise erhöhen. Davon geht das Wirtschaftsministerium in Wiesbaden derzeit aus. Auch in anderen Bundesländern soll die Preisschraube angezogen werden. Die Wirtschaftsminister der Länder kündigen aufmerksame Prüfungen an.

  • Hochspannungsleitung

    Kritik an geplanter Strompreiserhöhung durch RWE und E.ON

    Die Energiekonzerne E.ON und RWE planen einem Bericht der "Berliner Zeitung" zufolge zum Jahreswechsel Strompreiserhöhungen. In diesen Tagen werden laut "BZ" nahezu alle regionalen Versorgungstöchter der beiden Konzerne die Genehmigung für Tariferhöhungen zum 1. Januar beantragen.

Top