Ankündigung

Gasag senkt Preise zum 1. Oktober um zehn Prozent

Der Berliner Gasversorger Gasag senkt seine Preise zum 1. Oktober um weitere zehn Prozent. Es sei die vierte und mit 0,6 Cent je Kilowattstunde zugleich höchste Preissenkung in diesem Jahr, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp/red) - Insgesamt habe die Gasag damit 2009 die Erdgaspreise um rund 1,7 Cent/Kilowattstunde reduziert. Das bedeutet eine Gesamtreduktion in 2009 um rund 25 Prozent.

Für einen durchschnittlichen Berliner Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 12.000 Kilowattstunden (Wohnung) bedeutet die Preissenkung laut Gasag eine jährliche Ersparnis von rund 72 Euro.

Bei einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden seien es etwa 120 Euro im Jahr. Bewohner von Einfamilienhäusern müssten bei einem Verbrauch von 35.000 Kilowattstunden jährlich rund 210 Euro weniger zahlen. Die Gasag versorgt in Berlin gut 600.000 Haushalte mit Gas.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gasvergleich

    Verivox: Gaspreise auf 10-Jahres-Tief

    Die Gaspreise sind aktuell so niedrig wie seit zehn Jahren nicht mehr. Verivox schätzt, dass die Preise im kommenden Jahr noch weiter sinken werden. Schon 70 Grundversorger haben für die nächsten Monate Preissenkungen angekündigt.

  • Gaspreiserhöhung

    Billiges Gas: Einige Bundesländer zahlen trotzdem drauf

    Gas ist sehr viel günstiger als noch vor zwei Jahren. Dennoch liegen in einem Bundesland die Gaspreise sogar über dem bundesweiten Durchschnittspreis von 2014. Was sind die Hintergründe?

  • Stromtarife

    Stadtwerke Aachen senken die Gaspreise

    Zum 1. Oktober 2009 senken die Stadtwerke Aachen (Stawag) ihre Arbeitspreise für Erdgas um bis zu 14 Prozent. Wer die jetzigen Preise über 24 Monate behalten will, kann noch bis September auf einen Festpreis-Tarif umsteigen.

  • Hochspannungsmasten

    Gasag beliefert weiterhin Berlin

    Die Gasag hat erneut den Zuschlag für den Stadtvertrag mit Berlin erhalten. Das Land hatte in einer europaweiten Ausschreibung seinen Erdgasbedarf für die rund 2200 öffentlichen Einrichtungen und die Gasstraßenbeleuchtung in mehreren Losen ausgeschrieben, wie der Gasversorger am Dienstag mitteilte.

  • Stromtarife

    Senatorin will teilweise Rekommunalisierung der Gasag

    Berlins Umweltsenatorin Katrin Lompscher (Linke) befürwortet eine teilweise Rekommunalisierung des 1998 privatisierten Gasversorgers Gasag. Bereiche der Daseinsvorsorge wie die Energieversorgung bedürften staatlicher Kontrolle, sagte Lompscher der "Berliner Zeitung".

Top