Nicht geplant

Gasag schließt neuerliche Preiserhöhungen aus

Kaum eine Woche nach Strom- und Gaspreiserhöhungen hat BGW-Präsident Steckert eine weitere Erhöhung der Gaspreise im April nicht mehr ausgeschlossen. Die Berliner Gasag jedoch dementierte derlei Pläne - einer neuerliche Preiserhöhung sei nicht geplant, heißt es heute im "Tagesspiegel".

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp-bln/sm) - Erdgas des Berliner Versorgers Gasag wird in den kommenden Monaten nicht teurer. "Wir haben keine Preiserhöhung geplant", sagte eine Sprecherin dem "Tagesspiegel" (Freitagausgabe).

Der Präsident des Branchenverbands BGW, Uwe Steckert, hatte zuvor gesagt, bei einigen Gasversorgern in Deutschland könnten zum 1. April erneut die Preise angehoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Niedrige Energiekosten entlasten Verbraucher

    Der Ölpreis ist erneut gesunken und das macht sich besonders beim Heizöl und auch an den Tankstellen bemerkbar. Aber auch Gas ist günstiger geworden und zum ersten Mal in diesem Jahrtausend ist auch der Strompreis nicht weiter gestiegen.

  • Geld

    Erdgaspreis hat nur wenig Einfluss auf Stromkosten

    Wenn Russland den Erdgaspreis nach oben schraubt, nimmt das kaum einen Einfluss auf die Strompreise in Deutschland, ermittelte aktuell Energy Brainpool anhand eines Energiemarktmodells. Vor allem sei dieser Umstand auf den Umstieg auf die Erneuerbaren zurückzuführen. Der in Deutschland genutzte Strom wird nur noch zu einem geringen Anteil in Gaskraftwerken produziert.

  • Stromnetz Ausbau

    Gasversorger dämpfen Hoffnung auf Preissenkungen

    Eventuelle Hoffnungen, neben dem Ölpreis könnte auch der Gaspreis in den kommenden Tagen wieder fallen, hat der Präsident des Bundesverbands der Gas- und Wasserwirtschaft (BGW), Uwe Steckert, in der heutigen "Financial Times Deutschland" zunichte gemacht. Die Preise stiegen systemimmanent, sagte er.

  • Strom sparen

    Stimmen zum Missbrauchsverfahren gegen fünf Gasversorger

    Mit den unterschiedlichsten Reaktionen haben Politik und Wirtschaft auf die Ankündigung des Kartellamtes reagiert, gegen fünf Regionalversorger Verfahren wegen offensichtlich missbräuchlich überhöhter Gaspreise einzuleiten. Wir haben einige Reaktionen zusammengefasst.

  • Stromtarife

    Angermünde läuft Sturm: Bürger protestieren gegen Gaspreiserhöhung

    In einer Kleinstadt in der Uckermark wehren sich die Bürger intensivst gegen eine neuerliche Gaspreiserhöhungen. Auf der jüngsten Stadtverordnetenversammlung machten sie ihrem Unmut Luft - stießen bei der Geschäftsführerin aber auf wenig Verständnis. Sie legte ihrerseits "handfeste wirtschaftliche Gründe" vor.

Top