Preisschraube

Gasag kündigt Preiserhöhung bis Jahresende an

Für Berliner Gaskunden bringt das neue Jahr u.a. auch höhere Gaspreise. Jedenfalls kündigte Gasag-Vorstandssprecher Georges Hoffmann einen solchen Schritt bis Jahresende an. Dennoch glaube er an weiteres Wachstum, da eine Erdgasheizung im Gesamtkostenvergleich günstiger sei als eine Ölheizung.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (ddp-bln/sm) - Die Kunden des Berliner Gas-Versorgers Gasag müssen sich auf Preiserhöhungen einstellen. Er gehe davon aus, dass die Gasag bis Jahresende den Schritt werde machen müssen, sagte Gasag-Vorstandssprecher Georges Hoffmann der "Berliner Morgenpost" (Sonntagausgabe). Die Lieferanten hätten an der Preisschraube gedreht, "so dass die Gasag bald nachziehen wird".

Hoffmann glaubt trotz der Preiserhöhungen an weiteres Wachstum. Der Erdgasmarkt in Berlin wachse seit Jahren um rund drei bis vier Prozent, zudem sei Erdgas verglichen mit Öl und Kohle "eindeutig der umweltschonendere Energieträger". Vor allem sei die Erdgasheizung "im Gesamtkostenvergleich günstiger als eine Ölheizung".

Hoffmann kündigte ebenso weitere Investitionen in das Leitungsnetz an. Von den insgesamt 6800 Kilometern Erdgasleitungen im Berliner Untergrund seien noch etwa 400 Kilometer alte Graugußleitungen. Diese zum Teil über 100 Jahre alten Leitungen würden in den nächsten vier Jahren komplett saniert.

Das könnte Sie auch interessieren
Top