06.06.2012 | © Tarife.de

Ab August

EnBW berechnet Gaspreise neu und verteuert Strom

Ab August wird der Strom beim baden-württembergischen Versorger teurer, um 2,6 Prozent im Schnitt. Zudem berechnet das Unternehmen zum gleichen Zeitpunkt die Gas-Grundversorgung neu, was einigen Kunden Vorteile bringt, anderen jedoch eine höhere Rechnung bescheren wird.

Karlsruhe (dapd/red) - Der Energiekonzern EnBW erhöht ab 1. August die Preise für Strom. Im Grundversorgungstarif "EnBW Komfort" kostet eine Kilowattstunde künftig 25,45 Cent, das sind 0,72 Cent mehr als bisher, wie der Energieversorger am Dienstag in Karlsruhe mitteilte. Gründe für die Erhöhung seien veränderte staatliche Rahmenbedingungen wie die Ökostrom-Umlage sowie gestiegene Netzentgelte, hieß es.

Für einen Haushalt mit zwei oder drei Personen und mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 2.900 Kilowattstunden bedeutet die Erhöhung Mehrkosten von monatlich 1,75 Euro. Das entspricht einem Anstieg um 2,6 Prozent.

Gasversorgung soll verständlicher werden

EnBW Zudem will der Konzern den Gas-Grundversorgungstarif "EnBW Erdgas Plus" neu regeln und für Kunden transparenter und verständlicher machen. Ab August soll es nicht mehr mehrere Preiszonen, sondern nur noch einen einheitlichen Verbraucherpreis geben. Für zwei Drittel der Kunden bedeute das sinkende Kosten, hieß es. Bei einem jährlichen Verbrauch von weniger als 8.000 Kilowattstunden wird Gas um knapp sieben Prozent günstiger.

Gaspreise teilweise höher

Höhere Kosten kommen hingegen auf Kunden mit einem extrem geringen Verbrauch von unter 2.000 Kilowattstunden pro Jahr zu. Das betrifft etwa Verbraucher, die nur mit Gas kochen oder einen Gasanschluss als Reserve haben. Sie müssen mit Mehrkosten zwischen 75 Cent und 6,16 Euro im Monat rechnen.

Zudem wird Gas für Kunden mit einem sehr hohen Verbrauch teurer. Liegt der Verbrauch bei mehr als 23.000 Kilowattstunden im Jahr, steigen die Kosten um ein bis sechs Prozent. Für Vielverbraucher erhöhe sich der Anreiz zum Energiesparen, erklärte das Unternehmen.

Gastarife vergleichen

Für EnBW-Kunden und andere Gasverbraucher, die ihren Tarif einem Vergleich unterziehen wollen, lohnt sich unser kostenloser Tarifrechner - in vielen Fällen ist aufs Jahr gerechnet eine dreistellige Summe einzusparen. Zudem kann man sich mit einer Preisgarantie vor kurzfristigen Tariferhöhungen schützen.

Diesen Artikel empfehlen:

Das könnte Sie auch interessieren

EnBW erhöht Preise für Leitungsnutzung EnBW Deutschlands drittgrößter Energieversorger EnBW erhöht die Preise für die Benutzung seiner Stromleitungen. Die sogenannten Netznutzungsentgelte steigen vom Januar kommenden Jahres an für Haushaltskunden um rund 15 Prozent - von derzeit 5,58 auf 6,41 Cent je Kilowattstunde. weiter...
EnBW wollte womöglich Atommüll nach Russland schaffen EnBW Laut einem Zeitungsbericht, der sich auf interne Papiere beruft, soll die EnBW jahrelang den Plan verfolgt haben, Atommüll nach Russland zu exportieren. Sogar ein Endlager für den verseuchten Müll auf russischem Boden sei erwogen worden, um den Rückbau alter Atommeiler zu "optimieren", in einem "international zugänglichen Lager". weiter...
EnBW klagt nicht gegen Atomausstieg EnBW Der drittgrößte deutsche Energieversorger EnBW will sich der Verfassungsbeschwerde der anderen großen Stromkonzerne nicht anschließen - nicht etwa, wie sie anderer Auffassung wären. Der Karlsruher Konzern begründete den Verzicht am Montag damit, dass er mit mehr als 98 Prozent im Besitz der öffentlichen Hand sei. weiter...
EnBW: Russland-Verbindung alarmiert Staatsanwaltschaft EnBW Der Energiekonzern EnBW hat durch Geschäfte mit einem russischen Lobbyisten die Mannheimer Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen. Aufgrund des Anfangsverdachts der Untreue und der Korruption hat diese nun Vorermittlungen aufgenommen. Das Unternehmen wollte sich dazu nicht äußern. weiter...
EnBW-Geschäft sorgt für mächtig Ärger Baden-Württemberg Der Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus wird am Freitag vor dem EnBW-Untersuchungsausschuss sprechen. Er soll erklären, wie 2010 das Geschäft mit dem französischen Staatskonzern EdF zustande kam. Das Geschäft sorgt für erheblichen Ärger: So reichte die Landesregierung Schiedsgerichtsklage gegen EdF ein und auch im Untersuchungsausschuss gibt es Probleme. weiter...
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.