Drohkulisse

Gapreise: Sammelklage gegen MITGAS geplant

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt bereitet eine Sammelklage gegen die Mitteldeutsche Gasversorgung MITGAS vor. Grund sind die Preiserhöhungen beim Erdgas. Die Verbraucherschützer berufen sich auf die "Billigkeit" bei der Preisfestsetzung nach Paragraph 315 BGB.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Halle (red) - Nach Angaben der Verbraucherzentrale sind die Erdgaspreise für private Haushalte seit Oktober 2004 um durchschnittlich fast 40 Prozent gestiegen. Viele Verbraucher hätten die mehrmaligen Preiserhöhungen nicht hingenommen und mit dem Einwand der Unbilligkeit den Gaspreisen widersprochen. Die Versorger hätten gegen den Protest mit einer "unzumutbaren Drohkulisse" reagiert, den Kunden sei Vertragsbruch vorgeworfen, Mahngebühren in Rechnung gestellt, sowie Versorgungssperren angedroht worden.

Plausible Erklärungen für die enormen Preissteigerungen seien dagegen nicht geliefert worden. Die für die Verbraucher damit verbundene Rechtsunsicherheit ist unbefriedigend, so der Verein. Mit der Sammelklage will die Verbraucherzentrale jetzt eine juristische Entscheidung herbeiführen. Zurzeit werden die Beschwerden klagewilliger Verbraucher gesammelt.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkörper

    Analyse: Deutlich niedrigere Heizkosten für Öl-Heizer

    Die Heizkosten dürften für Nutzer einer Ölheizung für die vergangenen Heizperiode besonders niedrig ausfallen. Hintergrund sind die anhaltend niedrigen Ölpreise. Aber auch für Gas-Heizer gibt es positive Nachrichten.

  • Finanzen

    Preiserhöhung: BHG nimmt Energierechnungen erneut ins Visier

    Die Preiserhöhungen bei den Strom- und Gasrechnung sind erneut Thema vor dem BGH. Dürfen Energiefirmen einfach die Preise beliebig nach oben schrauben? Mittlerweile liegt aber auch zusätzlich eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht vor.

  • Hochspannungsleitung

    Gaspreise in Offenbach und München steigen

    Sowohl in der bayrischen Hauptstadt München als auch in der hessischen Stadt Offenbach im Rhein-Main-Gebiet gelten ab morgen höhere Gaspreise. Beide Unternehmen verweisen allerdings darauf, nur einen kleinen Teil der gestiegenen Bezugskosten an die Verbraucher weiterzugeben.

  • Stromtarife

    Was bringt der Wechsel des Gasanbieters?

    Natürlich wird sich durch den gestern vom Bundeskartellamt erzielten Kompromiss mit sieben Gasversorgern, einen Gasanbieterwechsel schon ab 1. April zu ermöglichen, nicht schlagartig der Preis nach unten bewegen. Aber jetzt haben es auch die Verbraucher in der Hand. Ein Playdoyer für mehr Mut!

  • Hochspannungsleitung

    Berlins Wirtschaftssenator Wolf stellt höhere Strompreise in Frage

    Seit gestern bekannt wurde, dass Vattenfall in Berlin und Hamburg zum 1. Mai die Strompreise anheben wird, glüht der Tarifrechner im strom magazin. Viele Verbraucherschützer raten zum Wechsel - aber ohne Hektik. Berlins Wirtschaftssenator Wolf indes versprach, die Vattenfall-Anträge genau zu prüfen.

Top