Förderung vom BMU

Gabriel startet Projekt zur Energieeffizienz zweier Unternehmen

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) hat am Donnerstag ein beispielhaftes Umweltprojekt zweier Unternehmen in Singen eingeweiht. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt mit 700.000 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm der Klimaschutzinitiative.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Singen (ddp-bwb/sm) - Wie das Bundesumweltministerium mitteilte, wird bei dem Projekt überschüssige Energie eines Flüssigeisenproduzenten an einen benachbarten Nestlé-Standort abgegeben. Das Werk verwendet die bisher ungenutzte Energie schließlich zur Dampferzeugung für die Lebensmittelherstellung.

Der Ausstoß des Unternehmens von klimaschädlichem Kohlendioxid verringert sich den Angaben zufolge damit um mehr als 11.000 Tonnen pro Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Umweltschutz

    Bund investiert weitere Milliarden in den Klimaschutz

    Die Klimaschutzziele der Bundesregierung drohen zu scheitern. Deshalb sollen nun weitere Milliarden investiert werden, um Industrie und Bürger zum Sparen zu bewegen.

  • Hochspannungsmasten

    Alter Wasserturm soll zum Nullenergie-Haus werden

    Durch den Umbau eines alten Wasserturms in Baden-Württemberg, sollen jährlich rund 36 Tonnen CO2 eingespart werden. Um dieses Pilotprojekt zu unterstützen, stellt der Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) rund 435.000 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm zur Verfügung.

Top