Wichtige Kennziffer

Gabriel: "Deutschland muss Weltmeister der Energieeffizienz sein"

Im Südwestrundfunk hat sich Umweltminister Sigmar Gabriel dafür ausgesprochen, die Energieeffizienz zu einer wichtigen Kennziffer für die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit zu machen. Ihre Steigerung müsse daher beim Energiegipfel ganz oben auf der Agenda stehen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Baden-Baden (ddp.djn/sm) - Die Energiekosten werden nach Ansicht von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) zu einer "wichtigen Kennziffer für die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit". Die Politik habe daher dafür zu sorgen, dass weniger Energie verbraucht werde, "die Energieeffizienz muss daher beim Energiegipfel ganz oben auf der Agenda stehen", sagte Gabriel am Samstag im "Interview der Woche" des Südwestrundfunks.

Bisher würden Investoren die Länder nur nach der Höhe der Löhne, der Sozialabgaben und der Staatsquote beurteilen. Künftig werde es aber auch darum gehen, "wie viel Energie pro Einheit Bruttosozialprodukt" eingesetzt werde, betonte Gabriel. Daher müsse Deutschland Weltmeister sein beim wirtschaftlichen Einsatz von Energie, "denn wir werden und wollen in den Löhnen und Sozialabgaben nicht runtergehen".

Die Bundesregierung muss nach den Worten Gabriels drei große Ziele erreichen, die intelligent zur Deckung gebracht werden müssten: "Das ist erstens Versorgungssicherheit, zweitens eine Stabilisierung der Energiepreise für die Verbraucher und die Wirtschaft, und drittens Klimaschutz."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Umweltschutz

    Bund investiert weitere Milliarden in den Klimaschutz

    Die Klimaschutzziele der Bundesregierung drohen zu scheitern. Deshalb sollen nun weitere Milliarden investiert werden, um Industrie und Bürger zum Sparen zu bewegen.

  • Energieversorung

    Glos: Gas wird sich weiter verteuern

    Auf der 13. Handelsblatt-Jahrestagung Energiewirtschaft, die momentan in Berlin stattfindet, hat Wirtschaftsminister Michael Glos seine Forderung bekräftigt, den Ausstieg aus der Atomenergie zu überdenken. Gleichzeitig kündigte er an, sich mit der Preis- und Wettbewerbssituation in Deutschland zu beschäftigen.

  • Hochspannungsleitung

    Tiefensee übergibt Energieausweis an Essener Rathaus

    Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat gestern in Essen den ersten Energieausweis für das dortige Rathaus übergeben. Die Stadt Essen gehe mit gutem Beispiel voran und mache ihre Kosten für Heizung und Strom öffentlich, sagte Tiefensee.

  • Strompreise

    SPD attackiert Union: Konfrontationskurs im Atomstreit

    Der Streit um die Weiterführung der Atomkraft scheint noch längst nicht am Ende: Während Wirtschaftsminister Glos den Atomausstieg im "Ehevertrag" indirekt infrage stellte, sucht die CDU offenbar nach Wegen, längere Laufzeiten auch ohne Zustimmung des Partners durchzusetzen.

Top