Fusionseffekte werden weitergegeben: Envia-Strom wird im Herbst billiger

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Bereits im Herbst können auch die Privatkunden der Envia-Energie Sachsen Brandenburg AG mit Strompreissenkungen rechnen: Schon drei Monate nach der Gründung des Unternehmens, das aus der Cottbuser ESSAG, der Markkleeberger WESAG und der Chemnitzer EVS AG entstand, zeichnen sich Fusionseffekte in Form von Einsparungen ab. "Diese wollen wir so schnell wie möglich an unsere Kunden weitergeben", erklärte Karl-Heinz Klawunn, Vorstand Vertrieb/Unternehmensentwicklung der Envia. Die geplanten Preissenkungen könnten noch größer ausfallen, wenn man bei neuen Verhandlungen mit dem ostdeutschen Stromerzeuger VEAG Verbilligungen beim Stromeinkauf erzielen könne.


In einer Pressemitteilung weist Envia darauf hin, dass Stromkunden die "scheinbaren Billigangebote" neuer Unternehmen genau prüfen sollten: Das Verbrauchsverhalten zahlreicher Kunden führe vielfach nicht zu den versprochenen Einspareffekten, da die meisten Billiganbieter von einem jährlichen Stromverbrauch von 4000 und mehr Kilowattstunden ausgingen. Im Versorgungsgebiet der Envia liege der Verbrauch jedoch nur bei rund 2500 Kilowattstunden. Infolgedessen schlage der höhere monatliche Grundpreis einiger anderer Anbieter wesentlich deutlicher auf die Jahressumme durch. Bei envia beträgt der gegenwärtige Jahresgrundpreis 153 DM.

Das könnte Sie auch interessieren
Top