FÜW arbeitet mit Bayrischem Gemeindetag zusammen

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Rückwirkend zum 1. Juli 1999 können alle gemeindlichen Einrichtungen im Versorgungsgebiet der Fränkischen Überlandwerk AG (FÜW) Verträge mit bis zu 30% günstigeren Strompreisen abschließen. Das regelten die FÜW und der Bayrische Gemeindetag Bezirksverband Mittelfranken in einem Rahmenvertrag. Beim Tarif mit dem Namen "KommunePlus" fallen der Bereitstellungs- und der Verrechnungspreis weg, es wird nur noch der Arbeitspreis berechnet. Dadurch ist es für die Verwaltungen besser möglich, die Stromkosten der einzelnen Verbrauchsstellen zuzuordnen.
Top