Einlagerung

Frühlingsaktionen bei den Holzpellets haben begonnen

Die Preise für Holzpellets sind aktuell niedriger als noch vor wenigen Wochen. Gerade im Frühjahr locken die Händler mit Aktionen zur Einlagerung. Derzeit sind die Pellets im Süden Deutschlands am günstigsten zu haben.

HolzpelletsDie Preise bei den Holzpellets sind im Vergleich zum Vormonat um 3,2 Prozent gesunken.© Jiri Hera / Fotolia.com

Berlin - Für Pelletheizer beginnt im Frühjahr die beste Zeit zur Auffüllung des Lagers. Das nutzt der Pellethandel in jedem Jahr mit besonderen Einlagerungsaktionen. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) berichtet, sind Holzpellets zum Frühlingsbeginn im Preis gesunken.

Durchschnittlich kosten sie in Deutschland 231,89 EUR pro Tonne (t), was einem Rückgang von 3,2 Prozent gegenüber dem Vormonat entspricht.

Heizen mit Holzpellets ist deutlich günstiger als mit Gas

Im Vergleich zum Vorjahr sind die kleinen Presslinge 5,1 Prozent günstiger. Ein Kilogramm Pellets kostet aktuell entsprechend 23,19 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,63 Cent. Der Preisvorteil zu Erdgas beträgt rund 25 Prozent, so der DEVP. Zu Heizöl bestünde momentan noch ein Preisnachteil von 4,5 Prozent.

Pellets sind im Norden am teuersten

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im April 2016 regional folgende Unterschiede (Abnahmemenge 6 Tonnen): In Süddeutschland ist der Preis für Pellets mit 228,52 Euro pro Tonne im April am niedrigsten. In Mitteldeutschland kostet dieselbe Menge 230,73 Euro pro Tonne. In Nord- und Ostdeutschland liegt der Preis bei 241,10 Euro pro Tonne. Größere Mengen (26 Tonnen) wurden im April 2016 zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 214,90 Euro pro Tonne, Mitte: 216,56 Euro pro Tonne, Nord/Ost: 221,72 Euro pro Tonne (alle inkl. MwSt.).

Holzpellet-Preise vergleichen
Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkörper

    Analyse: Deutlich niedrigere Heizkosten für Öl-Heizer

    Die Heizkosten dürften für Nutzer einer Ölheizung für die vergangenen Heizperiode besonders niedrig ausfallen. Hintergrund sind die anhaltend niedrigen Ölpreise. Aber auch für Gas-Heizer gibt es positive Nachrichten.

  • Strom- und Gaspreise

    Niedrige Energiekosten entlasten Verbraucher

    Der Ölpreis ist erneut gesunken und das macht sich besonders beim Heizöl und auch an den Tankstellen bemerkbar. Aber auch Gas ist günstiger geworden und zum ersten Mal in diesem Jahrtausend ist auch der Strompreis nicht weiter gestiegen.

  • Energieversorung

    Holzpellets sind um Längen günstiger als Öl oder Gas

    Wer eine Pelletheizung hat, kann sich freuen: Auch zu Beginn der Heizperiode müssen Verbraucher nicht mit einer Preiserhöhung rechen, denn im Verlgeich zu anderen fossilen Brennstoffen bleiben die Preise bei den Pellets stabil. So sind Holzpellets im Vergleich zum Heizöl ganze 44 Prozent günstiger.

  • Energieversorung

    Wärmepumpe - Auslaufmodell oder Alternative zu Öl und Gas?

    Das Angebot an alternativen Heiztechniken erfreut sich angesichts der steigenden Kosten von Heizöl, Erdgas und Strom immer größerer Beliebtheit. Doch es gibt auch kritische Stimmen. Im Bereich "Wärmepumpe" beispielsweise scheiden sich die Geister. Ein Feature von ddp-Korrespondent Michael Wojtek.

Top