Sauber!

Frosti friert auf der DEUBAU für die Wärmepumpen-Wochen 2002

Seit 1990 wurden mehr als 65 000 Wärmepumpen in Deutschland installiert. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen steht dabei an erster Stelle, nicht zuletzt wegen der Informationspolitik der Landesinitiative Zukunftsenergien. Tipps und Trends der umweltfreundlichen Energieerzeugungsart gibt es wieder am 15. Januar auf der DEUBAU in Essen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die dritten Wärmepumpen-Wochen NRW der Landesinitiative Zukunftsenergien vom 15. Januar bis 9. Februar 2002 stellen die Vorteile dieser energie- und kostensparenden Heiztechnik vor. Offizieller Startschuss für die Tipps und Trends zur Wärmepumpe ist am 15. Januar bei der Verbrauchermesse DEUBAU in Essen. Dort ist der Wärmepumpen-Marktplatz NRW mit einem eigenen Stand in Halle 6 Stand 114 vertreten.

Neben Fachvorträgen und Infos wirbt auch Allwetter-Schneemann FROSTI für die Erdwärmeheizung. Mit Hörfunkspots in WDR 2 geht es im Januar und Februar weiter. Bei der bundesweit größten Energiemesse "E-world of energy" vom 13. bis 15. Februar in Essen finden die dritten Wärmepumpen-Wochen ihren krönenden Abschluss. Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW bilanziert: "Durch die Nutzung der Erdwärme mit Hilfe einer Wärmepumpe können Bauherren etwa die Hälfte der bisherigen Heizungskosten einsparen. Dadurch amortisieren sich die, im Vergleich zu konventionellen Heizungen etwas höheren, Investitionskosten bereits nach wenigen Jahren. Darüber hinaus wird die Wärmepumpe, auch beim Einsatz elektrischer Energie für den Betrieb der Anlage, ökologisch positiv bewertet. Im Jahr 2001 wuchs der Gesamtabsatz bei Wärmepumpen in Deutschland nochmals um etwa 25 Prozent. Insgesamt wurden seit 1990 mehr als 65 000 Wärmepumpen in Deutschland installiert, davon allein 12 000 in NRW."

Die Broschüre "Wärmepumpe - Systemlösung aus einer Hand" der Energieagentur NRW in Wuppertal wurde neu aufgelegt. Handwerkern aus den Bereichen Elektrotechnik, Sanitär und Brunnenbau werden praktische Tipps vermittelt, wie sie gemeinsam zusammenarbeiten und Kunden die beste Lösung aus einer Hand anbieten können. Damit will auch die Energieagentur NRW produktneutral über diese umweltschonende Technologie informieren. Die Broschüre gibt es kostenlos unter: 01805-335226.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Forscher beraten über den Energieträger Wasserstoff

    In Essen ist am Montag die 18. Weltwasserstoffkonferenz eröffnet worden. Mehr als 1500 Wissenschaftler aus aller Welt wollen dort bis Freitag die Möglichkeiten von Wasserstoff als Energieträger insbesondere im Straßenverkehr erörtern und die Chancen für die erwartete breite Markteinführung diskutieren.

  • Hochspannungsmasten

    NRW will 90.000 Stellen im Energiesektor schaffen

    Mit Programmen zur Steigerung der Energieeffizienz und dem Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energie will die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen eine Verdreifachung der Beschäftigtenzahl im Energiesektor erreichen. Zudem will das Bundesland künftig Energie-Forschungsland Nummer 1 werden.

  • Hochspannungsmasten

    Wärmepumpen-Wochen NRW werben auch 2002 für Heizen mit Erdwärme

    Ab 15. Januar wirbt die Landesinitiative Zukunftsenergie NRW wieder für die energie- und kostensparende Heiztechnik, mit der man mittels eine Wärmepumpe die Erdwärme nutzen kann.

  • Strom sparen

    NRW soll bei Erdwärmenutzung auf Platz eins bleiben

    Die Wärmepumpen-Wochen der Landesinitiative Zukunftsenergien haben in Nordrhein-Westfalen viel Resonanz erzeugt. Das Bundesland will auch weiterhin auf Platz eins bei der Erdwärmenutzung bleiben.

  • Strompreise

    "Geothermische Potenzialstudie NRW" ab 2002 auf CD-Rom erhältlich

    Rheinländer und Westfalen können ab 2002 erfahren, ob ihr Grundstück zur Nutzung von Erdwärme als Energiequelle geeignet ist. Eine entsprechende, von der Energieagentur NRW in Auftrag gegebene Studie, gibt es dann auch auf CD-Rom.

Top