Freiburger Haushalte steigen auf teureren Strom um

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Erfolgreich ist die Einführung des neuen "grünen Regiotarifes" der Freiburger Energie- und Wasserversorgungs AG (FEW) verlaufen. Einen Monat nach Start des Angebotes haben sich bereits mehr als 6.000 Kunden für die neue Variante entschieden, bei der sich die FEW verpflichtet, 4% des Stromes durch Solarenergie abzudecken. Zwei große Solarkraftwerke wurden bereits aus Mitteln der Stromgesellschaft gebaut. Der Endkunde muß für den "grünen Regiostrom" einen Aufpreis von fünf Pfennig pro Kilowattstunde bezahlen.
Top