EDF und Centrica

Franzosen wollen vier Atomkraftwerke in Großbritannien bauen

Der französische Stromriese EDF tut sich mit dem britischen Energieversorger Centrica zusammen, um in Großbritannien vier moderne EPR-Atomkraftwerke zu bauen. Dazu würden die beiden Unternehmen ein Gemeinschaftsunternehmen gründen, erklärte EDF-Chef Pierre Gadonneix am Montag in Paris.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Paris (afp/red) - EDF gründe mit Centrica ein Gemeinschaftsunternehmen, um "am Aufschwung der Atomenergie in Großbritannien teilzuhaben", so Gadonneix. Demnach sind im Vereinigten Königreich vier Europäische Druckwasserreaktoren (EPR) geplant.

EDF war im September über den Kauf von British Energy für 12,2 Milliarden Pfund (13,5 Milliarden Euro) in den britischen Atommarkt eingestiegen. Jetzt geben die Franzosen ein Fünftel ihrer British-Energy-Anteile für 2,5 Milliarden Euro an Centrica ab. Im Gegenzug erhält EDF 51 Prozent am zweitgrößten belgischen Energieversorger SPE, die bisher Centrica gehörten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Frankreich

    AKW Fessenheim: Entschädigungssumme für Schließung steht fest

    Weil das Atomkraftwerk Fessenheim stillgelegt werden soll, wird Betreiber EDF von der französischen Regierung entschädigt. Nun steht die Entschädigungssumme fest, der Zeitpunkt der Schließung aber noch nicht.

  • England

    Briten beschließen Garantiepreis für Atomstrom

    Nach einer Pause von fast zwei Jahrzehnten macht sich Großbritannien wieder an den Ausbau der Atomenergie. Der französische Energieriese EDF wird zwei neue Atomreaktoren auf der Insel bauen - und der Staat garantiert einen Mindestpreis für den Atomstrom, ähnlich wie in Deutschland für Ökostrom.

  • Stromtarife

    EDF spricht mit E.ON über Beteiligung an EPR-Reaktorbau

    Das französische Energieunternehmen EDF verhandelt mit E.ON über eine Beteiligung am Bau eines neuen Europäischen Druckwasserreaktors (EPR) in Frankreich. Ursprünglich hatte Siemens den EPR-Reaktor mitentwickelt, ist aber aus dem Projekt ausgestiegen und plant nun eine Atom-Kooperation mit Russland.

  • Hochspannungsleitung

    Total will sich an neuem EPR in Frankreich beteiligen

    Total will sich mit mindestens zehn Prozent am Bau des zweiten Europäischen Druckwasserreaktors (EPR) in Frankreich beteiligen. Total wolle nicht nur Finanzpartner sein, sondern strebe eine "bedeutende Beteiligung in zweistelliger Höhe" an, sagte Konzernchef Christophe de Margerie der Wirtschaftszeitung "Les Echos" vom Montag.

  • Strompreise

    Frankreich will zweiten EPR-Atommeiler bauen

    Frankreich hat den Bau eines zweiten hochmodernen Druckwasserreaktors beschlossen. Der Atommeiler werde in der Nähe der Stadt Dieppe am Ärmelkanal gebaut, erklärte Staatschef Nicolas Sarkozy am Donnerstagabend. Die Arbeiten für den Europäischen Druckwasserreaktor (EPR) am Standort Penly sollen in drei Jahren beginnen.

Top