Vorläufig

Frankreich will die Benzinsteuer senken

Die französische Regierung will den Höhenflug bei den Benzinpreisen stoppen: Premierminister Jean-Marc Ayrault kündigte am Mittwoch an, dass die Steuern auf Benzin und Diesel "vorläufig" leicht gesenkt würden. Diese Maßnahme werde ergriffen, bis ein "Mechanismus" in Kraft sei, der die Benzinpreise reguliere.

Spritpreise© Maria.P / Fotolia.com

Paris (AFP/red) - Das sagte Ayrault den Sendern BFMTV und RMC. Die Sozialisten hatten im Wahlkampf ein Einfrieren der steigenden Benzinpreise versprochen, um die Kaufkraft der Franzosen zu stärken.

Umsetzung gilt als problematisch

Ayrault sagte nun, durch ein schlichtes "Einfrieren der Preise drei Monate lang" werde "nichts gelöst", denn danach würden die Preise wieder steigen. Durch das Absenken der Steuer könne der Staat nun aber auch von den Produzenten und Händlern eine Anstrengung einfordern. Doch auch die Senkung der Steuern auf Benzin und Diesel gilt angesichts des französischen Haushaltsdefizits und der nötigen Sparanstrengungen als schwierig umzusetzen.

Erster Bericht soll am Freitag folgen

Einzelheiten zu der Steuersenkung nannte Ayrault nicht. Finanzminister Pierre Moscovici will am Dienstag mit Vertretern der Benzinwirtschaft sowie von Verbraucherverbänden zusammentreffen und danach die genauen Maßnahmen der Regierung verkünden. Schon an diesem Freitag soll ein Bericht zu den Benzinpreisen an den Minister übergeben werden.

Quelle: AFP

Das könnte Sie auch interessieren
  • Super E10

    Bis zu 50 Cent Preisspanne beim Sprit

    Die Spritpreise variieren in den einzelnen Staaten Europas deutlich. Bis zu 50 Cent Preisunterschied sind es derzeit bei Diesel und Benzin, je nach dem Land, indem man gerade tanken möchte. Besonders vor den Feiertagen und Ferien lohnt sich daher ein Vergleich.

  • Spritpreise

    Frankreich senkt die Benzinpreise

    Der drastische Anstieg der Preise für Benzin und Diesel wird in Frankreich vorerst gestoppt: Der Spritpreis werde sofort um "bis zu sechs Cent" gesenkt, kündigte Finanzminister Pierre Moscovici am Dienstag in Paris an. Von den sechs Cent entfallen demnach drei Cent auf den Staat und drei Cent auf Mineralölkonzerne und Handel; die Maßnahme soll für drei Monate gelten.

  • Energiepreise

    Günstig tanken im Osterurlaub

    Angesichts der rasant gestiegenen Benzinpreise sollten sich Osterurlauber, die ins Ausland reisen, vor Antritt der Fahrt über die Kraftstoffpreise im Reiseland informieren. Die Preise variieren nämlich erheblich. Sinnvoll kann es auch sein, im Transitland den Tank zu füllen. Wir nennen die Preise der wichtigsten Reiseländer in Europa!

  • Energiepreise

    Superbenzin überschreitet flächendeckend 1,70 Euro

    Eine Woche vor Ostern haben die Benzinpreise der Sorte Super E5 erstmals flächendeckend die Marke von 1,70 Euro pro Liter überschritten. Preissteigungen vor den Ferien sind keine Seltenheit, ein solch hoher Preis wurde jedoch bisher noch nicht erreicht. Der ADAC warnt vor weiteren Preissteigerungen.

  • Energiepreise

    Preistreiberei an Tankstellen soll ein Riegel vorgeschoben werden

    Die Bundesregierung plant, den Wettbewerb zwischen freien Tankstellen und Markenstationen auch in Zukunft zu unterstützen. Bislang gibt es nur eine befristete Regelung. Zudem will Berlin offenbar wirklich gegen Preissprünge an Tankstellen vorgehen. Von bis zu 15 Cent Aufschlag an nur einem Tag war berichtet worden.

Top