Klimaschutzprojekt

Frankfurt belohnt Bürger, die ihren Stromverbauch senken

Die Stadt Frankfurt am Main will künftig Stromsparer belohnen. Alle Bürger der Stadt, die im Vergleich zum Vorjahr ihren Stromverbrauch um zehn Prozent gesenkt haben, bekommen einen Bonus in Höhe von 20 Euro. Für jede weitere Einsparung gibt es einen Cent für pro eingesparter Kilowattstunde.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Frankfurt (red) - Die Stadt Frankfurt hat sich ehrgeizige Klimaschutzziele gesetzt. Alle 5 Jahre sollen die CO2-Emissionen um 10 Prozent gesenkt werden.

Daher sollen nun mit dem Klimaschutzprojekt "Frankfurt spart Strom" gezielt die Stromeinsparung in Haushalten gefördert und belohnt werden. Die Einsparung können die Bürger mit den Stromrechnungen der letzten Jahre nachgeweisen. Die Förderung in Höhe von zehn Cent pro gesparter Kilowattstunde Strom wird dann im nächsten Jahr ausgezahlt.

Das bundesweit erste kommunale Förderprogramm dieser Art soll in den nächsten Monaten durch vielfältige Wettbewerbe und Mitmachaktionen begleitet werden.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Smart Meter

    Stromspiegel entlarvt Energiefresser-Haushalte

    Der aktuelle Stromspiegel macht es Verbrauchern besonders leicht, den eigenen Stromverbrauch zu bewerten. Demnach liegt beispielsweise der durchschnittliche Verbrauch eines Dreipersonenhaushaltes in einer Wohnung bei 2.600 kWh Strom im Jahr. Sparsame Haushalte benötigen nur 1.700 kWh und sparen damit rund 260 Euro.

  • Offshore-Windkraft

    Offshore-Windparks: Förderkosten sinken nach erster Ausschreibung

    Für Offshore-Windparks ist gerade die erste Ausschreibungsrunde beendet worden. Damit werden deutliche Kosteneinsparungen erreicht, teilt die Bundenetzagentur mit. 2017 wird es noch zwei weitere Runden geben.

  • Strom sparen

    Viele offene Fragen zum 40-Milliarden-Atomfonds der Union

    Die Union will mit der Atomkraft im kommenden Jahr Wahlkampf machen. Ein 40 Milliarden Euro schwerer Fonds zugunsten der Bürger soll den Wählern dann schmackhaft machen, dass die deutschen Atomkraftwerke im Gegenzug länger in Betrieb bleiben sollen.

  • Hochspannungsmasten

    Neuer Tarif: FlexStrom belohnt niedrigen Stromverbrauch

    Mit dem neuen Tarifmodell von FlexStrom wird Strom billiger, je weniger man verbraucht. Haushalte mit höherem Verbrauch werden stärker zur Kasse gebeten. Einen Umweltbonus gibt's auch. In einigen Regionen wird diese Tarifneuerung nun testweise umgesetzt.

  • Energieversorung

    Verbraucher Initiative fordert vom Handel mehr Energieeffizienz

    Anlässlich der Internationalen Funkausstellung fordert die Verbraucher Initiative den Elektrohandel auf, verstärkt energieeffiziente Geräte anzubieten und mehr über diese Produktalternativen zu informieren.

Top