Mit neuem Reaktor

Framatome baut finnisches Kernkraftwerk

Der finnische Stromversorger TVO hat sich für einen Ausbau der Kernenergie entschieden. Regierung und Parlament haben diese Entscheidung unterstützt. Heute bekam Framatome ANP, ein Gemeinschaftsunternehmen von AREVA und Siemens, den Zuschlag zum Bau des neuen Kernkraftwerks am Standort Olkiluoto.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Das deutsch-französische Unternehmen Framatome ANP, ein Gemeinschaftsunternehmen von AREVA und Siemens, hat heute den Zuschlag des finnischen Stromversorgers TVO (Teollisuuden Voima Oy) zum Bau des neuen Kernkraftwerks am Standort Olkiluoto erhalten. Framatome ANP wird dabei erstmalig den neuen Europäischen Druckwasserreaktor EPR (European Pressurized Water Reactor) mit einer Leistung von 1600 Megawatt errichten.

Das Deutsche Atomforum (DAtF) begrüßt die Entscheidung von TVO. "Der Auftrag von TVO zeigt, dass Kerntechnik aus Deutschland und Frankreich nach wie vor die Nummer eins in der Welt ist. Schließlich hat sich Framatome ANP in Finnland gegen die internationale Konkurrenz durchgesetzt", sagte der Präsident des DAtF, Dr. Gert Maichel. Der neue Reaktor wurde in Zusammenarbeit von Framatome und Siemens mit mehreren Energieversorgungsunternehmen aus Frankreich und Deutschland entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • England

    Briten beschließen Garantiepreis für Atomstrom

    Nach einer Pause von fast zwei Jahrzehnten macht sich Großbritannien wieder an den Ausbau der Atomenergie. Der französische Energieriese EDF wird zwei neue Atomreaktoren auf der Insel bauen - und der Staat garantiert einen Mindestpreis für den Atomstrom, ähnlich wie in Deutschland für Ökostrom.

  • Stromtarife

    Atomlobby: Alles außer Gorleben wäre zu teuer

    Lobbyarbeit für den umstrittenen Endlager-Kandidaten Gorleben: Das Deutsche Atomforum setzt weiter auf die Erkundung des niedersächsischen Salzstocks als Lager für hoch radioaktiven Abfall. Ein Hauptargument ist das Geld, das bislang für Gorleben ausgegeben wurde.

  • Energieversorung

    Atomausstieg beginnt: Tschüss Stade!

    E.ON-Vorstandsmitglied Walter Hohlefelder und der niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander wollen heute den Schalter umlegen und das Atomkraftwerk Stade nach 32-jähriger Betriebszeit abschalten. Damit beginnt in Deutschland der im Juni 2001 von Bundesregierung und Energiewirtschaft vereinbarte Atomausstieg.

  • Stromnetz Ausbau

    KTG-Ehrenmitgliedschaft für Dr. Dietmar Kuhnt

    Die Kerntechnische Gesellschaft e. V. (KTG) hat Dr. Dietmar Kuhnt die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Damit würdigt die KTG den jahrzehntelangen intensiven Einsatz des ehemaligen Vorstandvorsitzenden der RWE AG für die Kernenergie. In seiner Rede zeigte er sich überzeugt davon, dass die Kernenergie eine zweite Zukunft hat.

  • Strompreise

    Finnland baut neues Atomkraftwerk mit französisch-deutscher Hilfe

    In der finnischen Stadt Olkiluoto soll bis 2009 ein neues Atomkraftwerk entstehen. Dazu haben das das finnische Energieversorgungsunternehmen TVO (Teollisuuden Voima Oy) und das französisch-deutsche Konsortium Framatome ANP - Siemens AG jetzt die Verhandlungen aufgenommen. Der Reaktor wird aus privaten Mitteln finanziert.

Top