Fortum Energie liefert Strom nach Sachsen

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Fortum Energie GmbH, Hamburg, hat einen weiteren Erfolg im liberalisierten Energiemarkt erzielt: Mehr als 1.000 Privat- und Gewerbekunden in Sachsen werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt von Fortum mit Strom beliefert. Diese Kunden konnten von den in der Kommunalen Energiedienstleistungsgesellschaft Südsachsen GmbH (KES) zusammengeschlossenen Stadtwerken im Wege der out-of-area-sales für Fortum Energie akquiriert werden.


Vorausgegangen waren langwierige Verhandlungen mit dem Regionalversorger envia (Energie Sachsen Brandenburg AG). Die Stromlieferungsverträge der neugewonnenen Fortum Energie-Kunden mit envia waren ordnungsgemäß zum 30.04.2000 gekündigt worden. Doch envia hatte sich geweigert, den Strom der Fortum Energie GmbH durchzuleiten. "Statt dessen sind die ehemaligen Kunden von envia mit ungerechtfertigten Rechnungen und Mahnschreiben unter Druck gesetzt worden." erläutert Manfred Tenfelde, Vertriebsleiter bei Fortum Energie. "Außerdem wurde versucht, Abschlagszahlungen von den Kunden-Konten einzuziehen. Dadurch war bei unseren Kunden fälschlicherweise der Eindruck entstanden, die Kündigungsaufträge seien nicht umgesetzt worden, so dass sie weiterhin Strom von envia beziehen müssten." Erst nachdem Fortum Energie juristische Schritte ankündigte, erklärte sich envia jetzt zu einer Durchleitung von Fortum-Strom bereit. Fortum Energie wird nun die Kunden auch im envia-Netzgebiet direkt beliefern können. "Wir bedauern die Unannehmlichkeiten sehr, die unseren Kunden entstanden sind", betont Manfred Tenfelde.

Das könnte Sie auch interessieren
Top