Für 2001

Fortsetzung der Energieeinsparberatung ist gesichert

Bündnisgrüne machen beim Wirtschaftsministerium eine Million Mark "locker" - somit können die Beratungsangebote auf fast dem gleichen Niveau wie im Vorjahr fortgesetzt werden.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Finanzierung von Beratungsangeboten zur Energieeinsparung ist gesichert - zumindest für das Jahr 2001. Nachdem es noch vor wenigen Wochen so aussah, als würden die Mittel in weiten Teilen gestrichen, ist die Kürzung nun vom Tisch - ein Verdienst der Grünen, die beim Koalitionspartner SPD wiederholt "nachgebohrt" hatten.

Das Bundeswirtschaftsministerium wird für die stationäre Energieeinsparberatung in den Verbraucherzentralen zusätzlich etwa eine Million Mark zur Verfügung stellen. Die Finanzierung mit jetzt insgesamt 3,9 Millionen Mark versetzt die Verbraucherzentralen in die Lage, ihr Beratungsangebot im geplanten Umfang aufrechtzuerhalten. "Auch aus verbraucherschutzpolitischer Sicht wäre die Reduzierung oder Einstellung der Beratung das völlig falsche Signal gewesen", kommentierte Franziska Eichstädt-Bohlig, Berichterstatterin der Bündnisgrünen im Haushaltsausschuss des Bundestages, das Engagement ihrer Partei.

Die finanzielle Ausstattung der Verbraucherzentralen in diesem Tätigkeitsfeld bewegt sich nun in etwa auf dem Niveau der Vorjahre.

Top