Notruf und Erstsicherung

Fortbildung bei der N-ERGIE: Erste Netzmonteure startklar

Die N-ERGIE bildet in der seit Herbst 2003 laufenden zweiten Fortbildungsstaffel je zwei Netzmonteure für die infra fürth und die Erlanger Stadtwerke aus. Sie werden spartenübergreifend im Strom-, Erdgas- und Wassernetz vor allem bei Notrufen und der Erstsicherung eingesetzt.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Nürnberg (red) - Die ersten 13 Netzmonteure haben jetzt ihre knapp einjährige Fortbildung beim Nürnberger Energieversorger N-ERGIE erfolgreich abgeschlossen. Die spartenübergreifend im Strom-, Erdgas- und Wassernetz arbeitenden Monteure werden vor allem bei Notrufen und der Erstsicherung eingesetzt.

Die Netzmonteure sichern die Störungsstelle ab und sorgen dafür, dass Strom oder Erdgas wieder zugeschaltet werden. Auch Wartungsarbeiten oder die Streckenbegehung im Rahmen der Trassenpflege werden künftig von den Strom-, Gas- und Wasser-Allroundern übernommen.

Die breite Einsetzbarkeit der Netzmonteure ist auch für andere Stadtwerke interessant, da sie zur Kostensenkung beiträgt. Die N-ERGIE bildet in der seit Herbst 2003 laufenden zweiten Fortbildungsstaffel je zwei Netzmonteure für die infra fürth und die Erlanger Stadtwerke aus. Die Stadtwerke Altdorf sind bei der dritten Staffel mit einem Netzmonteur dabei. Die Ausbildung setzt sich - in mehrere Blöcke aufgeteilt - aus insgesamt sechs Wochen Theorie, 14 Wochen praktischer Schulung und 26 Wochen Berufspraxis zusammen. Die Blöcke sind so aufeinander abgestimmt, dass das theoretisch Erlernte praktisch angewandt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Höhere Strompreise in München, Nürnberg und Augsburg

    Einwohner von München, Nürnberg oder Augsburg müssen in diesem Jahr für Strom deutlich tiefer in die Tasche greifen als bisher. Die Mehrkosten für eine Modellfamilie liegen nach Angaben der Versorger im zweistelligen Euro-Bereich. Auch die Gaspreise steigen in manchen Orten.

  • Strompreise

    Stadtwerke und Kommunen rüsten sich für Energiewende

    Stadtwerke und private Unternehmen wollen bei der Energiewende in Deutschland vorne mitmischen. Gerade die Kommunen, die sich schon im Abseits sahen, wittern ihre Chance. Der Ökostrom-Branchenverband BEE erwartet Milliardeninvestitionen und deutliche Arbeitsplatzzuwächse.

  • Stromtarife

    Stadt Wadern und energis bauen Partnerschaft weiter aus

    Die Stadt Wadern und der Saarbrücker Energieversorger energis GmbH bauen ihre partnerschaftliche Zusammenarbeit weiter aus: energis beteiligt sich mit 49 Prozent am Wasserwerk, das von einem städtischen Eigenbetrieb in eine GmbH umgewandelt wird. Im Gegenzug kauft Wadern zusätzliche 26 Prozent der Anteile an den Stadtwerken Wadern.

  • Strom sparen

    Fernwärme in Leipzig hat einen der niedrigsten Primärenergiefaktoren

    Das Institut für Energietechnik an der TU Dresden hat für das Fernwärmeversorgungssystem der Stadtwerke Leipzig einen der niedrigsten Primärenergiefaktoren Deutschlands zertifiziert. Mit Fernwärme sparen Vermieter und Bauherren, denn je niedriger der Primärenergiefaktor ist, desto niedriger sind auch die Anforderungen an die Hausdämmung.

  • Stromnetz Ausbau

    MVV und EVO bündeln Ausbildung zum Netzmonteur

    Die EVO und die MVV bilden seit Anfang dieses Jahres Fachleute der Sparten Gas, Strom, Wasser und Wärme zu sogenannten Netzmonteuren aus. Dank des gebündelten Wissens ist künftig nur noch ein Monteur für alle Anschlüsse nötig. Die nächste Ausbildungsrunde für mindestens acht Monteure startet im November mit einigen Verbesserungen.

Top