Forst und Finsterwalde wechseln Stromlieferanten

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Stadtwerke Finsterwalde und Forst werden künftig ihren Strom vom Energiehändler "Fortum Energie" GmbH - ein Unternehmen des finnischen Energiekonzerns "Fortum" (19.000 Mitarbeiter weltweit) - beziehen. Im Ergebnis einer deutschlandweiten Ausschreibung erwies sich das Angebot von "Fortum Energie" als das Attraktivste unter allen eingereichten Offerten. Dem ausgehandelten Vertrag wurde gestern, nachdem ihn bereits Finsterwalde unterzeichnet hatte, auch vom Aufsichtsrat der Stadtwerke Forst grünes Licht gegeben. Der Vertrag hat eine Laufzeit von zwölf Monaten und beginnt am 1. Oktober.


Trotz intensiver Verhandlungen mit der "envia" habe man keine regionale Lösung finden können, berichten die beiden Kommunen. Die "envia" habe letztlich auch die Beteiligung an der von den Stadtwerken durchgeführten Ausschreibung abgelehnt.


"Die Vereinbarung eröffnet den Stadtwerken neuen Spielraum, um im Wettbewerb bestehen zu können", kommentierten die Geschäftsführer der Stadtwerke Finsterwalde und Forst, Dietmar Pautz und Klaus-Dieter Krahl, das Abkommen. Beide Stadtwerke sehen sich mit dem neuen Vertrag bestens für die Zukunft gerüstet. Pautz und Krahl kündigten auch für die Zukunft wettbewerbsfähige Strompreise an. Gerade die Verbesserung der Standortbedingungen für Gewerbe und Industrie läge ihnen am Herzen - künftig könne man dieser Zielgruppe attraktive Angebote machen, um so langfristig Standortvorteile auszuspielen.


In Finsterwalde waren die Strompreise ohnehin schon günstig. "Durch intensive Arbeit und Rationalisierungsmaßnahmen können wir unabhängig von den Auswirkungen des neuen Stromliefervertrags jetzt mit Finsterwalde gleichziehen", kündigte nun der Geschäftsführer der Stadtwerke Forst, Klaus-Dieter Krahl, an. Die Tarife in Forst werden rückwirkend zum 1. August um zwei bis 3,5 Pfennige gesenkt; überdies ist man optimistisch, in einigen Monaten weitere Tarifsenkungen anbieten zu können.


Die Stadtwerke Finsterwalde und Forst sind nicht die ersten Kunden der deutschen "Fortum Energie". Schon in der zweiten Septemberwoche wurden Verträge mit sechs Stadtwerken in Südsachsen geschlossen. Zuvor schlossen die Skandinavier Abkommen mit Unternehmen in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top