Zunkuftsträchtig

Forschung live: Brennstoffzellen-Pavillon der RWE

Die vor zwei Jahren gegründete RWE Fuel Cells GmbH entwickelt und vermarktet diverse Produkte auf Basis von Brennstoffzellen und anderen kleinen Energieanlagen. Im Essener Brennstoffzellenpavillon kann man den Forschern bei ihrer Arbeit über die Schulter gucken - es gibt auch kostenlose Führungen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

"Bisher haben sich über 24.000 Besucher in unserem Pavillon von der faszinierenden Brennstoffzellen-Technologie begeistern lassen", freut sich Dr. Michael Fübi. Er ist zusammen mit Heinz Bergmann Geschäftsführer der im März 2002 gegründeten RWE Fuel Cells GmbH, einer 100-prozentigen Beteiligungsgesellschaft im RWE-Konzern. Rund 30 Mitarbeiter kümmern sich um die Entwicklung und Vermarktung von Produkten, Systemen und Dienstleistungen auf Basis von Brennstoffzellen und anderen kleinen dezentralen Energieanlagen wie die Mikrogasturbine und den Stirlingmotor.

Im RWE-Brennstoffzellen-Pavillon in Essen sowie im Technikum der RWE Fuel Cells in Mechernich bei Köln werden verschiedene Brennstoffzellen-Typen für den stationären Einsatz im Langzeitbetrieb auf ihre Praxistauglichkeit hin getestet. Dabei kann man den Forschern in Essen über die Schulter schauen. Der Brennstoffzellen-Pavillon ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, wobei es auch kostenlose Führungen gibt. "Wir wollen den Menschen zeigen, wie Brennstoffzellen funktionieren und was mit Brennstoffzellen heute schon möglich ist", erläutert Dr. Fübi das Konzept des Pavillons.

Nach Einschätzung vieler Experten könnte die Brennstoffzelle zu einer entscheidenden Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts avancieren. Dabei spielt die dezentrale Energieversorgung von Gewerbe- und Industriegebäuden sowie Ein- und Mehrfamilienhäusern mit Strom und Wärme eine wichtige Rolle.

"Die Brennstoffzelle wird in Zukunft eine immer bedeutendere Rolle spielen. Daher liegt uns besonders viel daran, Kinder und Jugendliche mit dieser Technologie vertraut zu machen", betont der Brennstoffzellen-Experte Dr. Fübi. In speziellen Führungen durch den Brennstoffzellen-Pavillon wird den Schülern vermittelt, wie Brennstoffzellen funktionieren und wie man mit einer Brennstoffzelle ein Gebäude mit Strom und Wärme versorgen kann. Zur Nachbereitung in der Schule sollen in Zukunft spezielle Unterrichtsmaterialien zu Verfügung stehen.

Um Schüler für die Brennstoffzellen-Technologie zu begeistern, beteiligt sich die RWE Fuel Cells GmbH auch als Sponsor am "Fuel Cell Box"-Schülerwettbewerb, der von der nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft initiiert wurde. Die Durchführung des Wettbewerbs koordiniert die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW zusammen mit der Fuel Cell Europe. Die Schüler haben die Aufgabe, mit einer Solarzelle, einem Elektrolyseur, einem Wasserstoffspeicher und einer Mini-Brennstoffzelle die Stromversorgung eines Handys ohne Akku Tag und Nacht sicherzustellen. Im Februar werden aus über 170 Vor-Bewerbungen die 20 besten Schülerteams ausgesucht, die dann in den Endspurt gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    RWE-Chef Großmann kämpft für Atommeiler

    Angela Merkel wird auf ihrer Energiereise am Donnerstag im emsländische Lingen auf einen ihrer größten Widersacher im Streit um die geplante Brennelementesteuer treffen: RWE-Vorstandschef Jürgen Großmann. Er gilt als einer der Initiatoren der Anzeigenkampagne, in der rund 40 Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik in der vergangenen Woche für den Atomstrom plädiert hatten.

  • Stromnetz Ausbau

    RWE schließt Essent-Übernahme ab

    RWE hat die Übernahme des größten niederländischen Versorgers Essent abgeschlossen. Alle Essent-Anteilseigner haben das RWE-Angebot angenommen, so dass RWE 100 Prozent der ausgegebenen Aktien des Unternehmens mit Sitz in Arnheim übernehmen konnte, wie RWE am Donnerstag in Essen mitteilte.

  • Energieversorung

    500 Jugendliche nehmen am Brennstoffzellen-Schülerwettbewerb teil

    Unter der Schirmherrschaft von NRW-Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft geht der kürzlich gestartete "Fuel Cell Box" Schülerwettbewerb mit einer Erfolgsmeldung in die erste Ausscheidungsrunde. 174 Schulgruppen aus NRW haben sich der Aufgabe gestellt, mit Hilfe eines Brennstoffzellen-Baukastens ("Fuel Cell Box") die Stromversorgung eines Handys sicherzustellen.

  • Energieversorung

    Startschuss für Brennstoffzellen-Schülerwettbewerb

    Nordrhein-Westfälische Schüler sollen mit Hilfe eines Baukastens ("Fuel Cell Box") die Komponenten einer Mini-Brennstoffzelle zusammenbauen, um ein Handy mit Strom zu versorgen. NRW-Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft hat gestern den Startschuss für diesen Schülerwettbewerb gegeben.

  • Hochspannungsleitung

    Dr. Georg Müller zum VSE-Vorstandsmitglied bestellt

    Als Nachfolger von Dr. Werner Roos wurde kürzlich Dr. Georg Müller in den Vorstand des Saarbrücker Energieversorgers VSE AG berufen. Vor seiner neuen Aufgabe, bei der er von Leo Petry unterstützt wird, leitete der promovierte Jurist zuletzt den Bereich Recht der RWE AG. Roos indes wechselt in den Vorstand der neuen RWE Energy AG.

Top