Niederlande

Forscher wollen Radwege im Winter beheizen

In den fahrradverrückten Niederlanden haben Forscher eine Technik entwickelt, die es ermöglichen soll, Radwege zu beheizen - und zwar ganz umweltfreundlich mit Erdwärme. Ganz billig wäre das nicht, allerdings ließen sich durch die Radweg-Heizung auch wieder Kosten einsparen, rechnen die Forscher vor.

Eis und Schnee© lassedesignen / Fotolia.com

Amsterdam/Linden (red) - Niederländische Forscher wollen Medienberichten zufolge der fahrradbegeisterten Bevölkerung einen großen Gefallen tun: Sie haben ein auf Geothermie basierendes Heizsystem entwickelt, das es ermöglichen soll, Radwege zu beheizen - und so frostfrei zu machen. Ähnliche Projekte gibt es auch in Deutschland bereits; so wird hohen Unfallzahlen beispielsweise auf vereisten Brücken ebenfalls mit einer Geothermie-Heizung entgegengewirkt.

Kosten und Einsparmöglichkeiten

Doch anders als bei diesen vereinzelten, punktuellen Einsatzszenarien wäre in den Niederlanden richtig Masse vonnöten: Allein in der Hauptstadt Amsterdam soll es rund 400 Kilometer Radwege geben, und die Kosten für die Radweg-Heizung beliefen sich den Berichten zufolge auf mindestens 20.000 Euro pro Kilometer. Andererseits ließen sich langfristig auch Kosten einsparen, denn mit Inbetriebnahme der Radwegheizung würde weniger Salz gestreut werden müssen, zudem ließe sich das Gesundheitssystem entlasten, weil mit deutlich weniger gestürzten Radfahrern zu rechnen sei.

Top