Künstliches Blatt

Forscher verwandeln Sonnenlicht direkt in speicherbare Energie

US-Forscher haben ein Gerät entwickelt, mit dem sich Sonnenlicht direkt in speicherbare Energie verwandelt lässt. Wie aus den am Freitag vom US-Fachmagazin "Science" veröffentlichten Arbeiten des Forschungsteams hervorgeht, handelt es sich bei dem Gerät um ein "künstliches Blatt" aus einer Silikon-Solarzelle.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Washington (afp/red) - Darin befänden sich verschiedene Materialien als Katalysatoren, welche dem Sonnenlicht ausgesetztes Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff spalten. Die beiden Gase dienen dann als Treibstoff für eine Brennstoffzelle, die wieder Wasser entstehen lässt und gleichzeitig Elektrizität produziert.

Es geht billiger als früher

Der Hauptautor der Studie, Daniel Nocera vom renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT), verweist darauf, dass sämtliche Materialien des "Blattes" wie Silikon, Kobalt und Nickel reichlich vorhanden und preiswert sind und mit normalem Wasser funktionieren. Bei bisherigen vergleichbaren Verfahren wurden dagegen seltene Metalle und teure Materialien verwendet.

Noch nicht serienreif

Nocera rechnet sich gute Chancen für die Idee aus, den Pflanzen ihre Energiegewinnung aus Sonnenlicht über die Photosynthese abzuschauen und für den Menschen nutzbar zu machen. Schließlich sei das System äußerst bedienerfreundlich und leichtgewichtig, erklärte er. Auf jeden Fall sei es ein "Schritt in die richtige Richtung", selbst wenn es derzeit für eine kommerzielle Nutzung noch nicht genügend ausgereift sei.

Top