Komm, kaufen wir was!

Fokus auf's Kerngeschäft: E.ON will Viterra Energy loswerden

E.ON macht weiter Ernst mit der Fokussierung auf die Kernbereiche Gas und Strom: Presseberichten zufolge soll der Strom- und Wasserableser Viterra Energy für eine Milliarde Euro an die Risikokapitalgesellschaft CVC Capital Partners Ltd. verkauft werden. Viterra Energy beschäftigt mehr als 3500 Mitarbeiter, die knapp 535 000 Kunden betreuen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Um sich weiter auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, will der zweitgrößte deutsche Energieversorger E.ON das Service-Unternehmen Viterra Energy verkaufen. Zeitungsberichten zufolge ist die Risikokapitalgesellschaft CVC Capital Partners Ltd. daran interresiert, das Unternehmen, das in 28 Ländern den Strom- und Wasserverbrauch abliest, für etwa eine Milliarde Euro zu übernehmen.

Viterra Energy beschäftigt mehr als 3500 Mitarbeiter, die knapp 535 000 Kunden betreuen. Im Jahr 2001 erwirtschaftete das Unternehmen, das eine Tochtergesellschaft der Immobiliengesellschaft Viterra AG ist, einen Betriebsgewinn von 95 Millionen Euro und einen Umsatz von 418 Millionen Euro. Mit dem Verkauf will E.ON die Expansion in den Bereichen Gas und Strom finanzieren, berichtet beispielsweise "Die Welt".

Neben der Viterra AG besitzt E.ON außerhalb des Kerngeschäftsbereichs nur noch eine Beteiligung an einer österreichischen Telekommunikationsfirma. Laut "Die Welt" zieht E.ON in Betracht, neben Viterra Energy auch die Viterra AG zu verkaufen.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    E.ON verkauft Ruhrgas Industries an CVC Capital Partners

    Im Rahmen der Konzentration auf das Kerngeschäft verkauft der Energiekonzern E.ON den Zähler- und Industrieöfenhersteller Ruhrgas Industries für 1,5 Milliarden Euro an die Beteiligungsgesellschaft CVC Capital Partners. CVC will Ruhrgas Industries weiter wachsen lassen und erwägt Übernahmen und einen Börsengang.

Top