Zuschüsse

Fördertopf für Solarwärme noch nicht ausgeschöpft

Hausbesitzer, die Solarenergie nutzen wollen, sollten jetzt noch die staatliche Förderung beantragen. Die Mittel für das Jahr 2010 sind noch nicht ausgeschöpft. Der Bund stellt in seinem so genannten Marktanreizprogramm bis zu 180 Euro Förderung pro Quadratmeter Bruttokollektorfläche zur Verfügung.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (dapd/red) - Für die Beantragung der sogenannten Innovationsförderung müssen lediglich ein Angebot und ein vorhabenbezogenes Anlagenschema für die Solarthermieanlage vorliegen. "Wenn die Innovationsförderung einmal bewilligt ist, dann ist der Förderbetrag für den Antragsteller fest reserviert. Allerdings muss die Anlage dann innerhalb der nächsten neun Monate auch gebaut werden", erklärt Karin Freier, Referatsleiterin im Bundesumweltministerium. Andernfalls verfallen die Fördermittel, und der Antrag müsse neu gestellt werden.

Eigentümer von Mehrfamilienhäusern erhalten Fördergelder, wenn sie eine Wärmeanlage mit Solarenergie zur reinen Warmwasserbereitung oder zur Heizungsunterstützung installieren lassen. Bis zu 180 Euro Förderung pro Quadratmeter Bruttokollektorfläche stellt der Bund im Marktanreizprogramm bereit. Der Förderantrag ist vor Vorhabensbeginn an das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) zu stellen. Als Vorhabensbeginn gilt der Vertragsabschluss. Planungsleistungen dürfen jedoch bereits vor Antragstellung erbracht werden. Häufig übernehmen Fachbetriebe für Solarenergie beziehungsweise Hausbanken die Antragstellung für den Hausbesitzer.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solarstrom

    Solaranlagen: Zahl der Förderanträge ist gestiegen

    Die Förderung von Solaranlagen steht in Deutschland hoch im Kurs: Die Zahl der Anträge hat im Juni und Juli im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent zugenommen. Die Zuschüsse für die Anlagen sind aber auch deutlich erhöht worden und für diverse energetische Optimierungen gibt es Boni.

  • Energieversorung

    Geld vom Staat für umweltfreundliche Wärmeerzeugung in Unternehmen

    Gute Nachrichten für deutsche Unternehmen aus Brüssel: Die Europäische Kommission hat die Richtlinien zum Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien genehmigt. Damit können Unternehmen und Freiberufler, die Erneuerbare Energien zur Wärmeerzeugung nutzen, vom Staat gefördert werden.

  • Stromtarife

    Neue Förderrichtlinien für das Marktanreizprogramm zugunsten erneuerbarer Energien

    Ab morgen gelten neue Förderrichtlinien beim Marktanreizprogramm zugunsten erneuerbarer Energien. Sie verbessern die Förderkonditionen bei Solarkollektoren und Biomasseanlagen. Diese neuen Konditionen sollen Investoren einen größeren Anreiz bieten und damit den Branchen rund um die Erneuerbaren Energien einen zusätzlichen wirtschaftlichen Impuls geben.

  • Hochspannungsleitung

    Wirtschaftsminister Müller: Energiepolitische Grundsätze und Perspektiven

    Auf einer Rede zu energiepolitischen Grundsätzen und Perspektiven bei der Friedrich-Ebert-Stiftung forderte Wirtschaftsminister Müller einen stärkeren Fokus auf Europa. Zudem sollten die bisherigen Erfolge in Deutschland nicht ins Gegenteil verkehrt werden.

Top