Konkurrenz für Stadtwerke

Flexstrom startet neue Kampagne: Günstiger Strom für Weißenfels

Flexstrom wirbt nun nicht mehr nur in Großstädten, sondern auch in kleineren Orten um neue Kunden. Nachdem die Stadtwerke Weißenfels (Sachsen-Anhalt) mit einer Preiserhöhung von mehr als 30 Prozent für Aufsehen gesorgt hatten, will Flexstrom dort neue Kunden gewinnen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Weißenfels (red) - "Günstigen Strom gibt es nicht nur in Großstädten, auch in kleineren Orten lässt sich kräftig sparen", wirbt FlexStrom-Geschäftsführer Robert Mundt. Eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 3.600 Kilowattstunden spart beispielsweise durch einen Wechsel vom Tarif Energy M der Stadtwerke zum 3600er-ÖkoFlex-Strom mehr als 180 Euro. Wenn die Familie bisher den Grundversorgungstarif der Stadtwerke bezahlt, liege die jährliche Ersparnis sogar bei rund 220 Euro, rechnet Flexstrom vor.

Die Kampagne für das ökologische Stromprodukt ÖkoFlex soll Stromkunden zum Anbieterwechsel bewegen und so die Stadtwerke Weißenfels unter Druck setzen. "Wir setzen auf die Macht der Verbraucher, nur so zahlen die Haushalte künftig weniger", so Mundt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Hartz IV deckt Stromkosten nicht ab

    Auch für die Stromkosten wird beim Bezug von Hartz IV ein nach Wohnregion festgelegter Pauschalbetrag gezahlt. Verivox zufolge ist der Betrag trotz Beitragserhöhung im kommenden Jahr aber von vornherein zu niedrig angesetzt.

  • Netzausbau

    Tennet erhöht Netzentgelte: Strom wird wohl teurer

    Stromnetzbetreiber Tennet erhöht die Netzentgelte deutlich. Das dürfte sich im kommenden Jahr auch auf den Stromrechnungen vieler Verbraucher bemerkbar machen. 30 Euro mehr sollen pro Haushalt im Schnitt anfallen, so Tennet-Chef Keussen.

  • Stromtarife

    Preisvergleich per Mausklick: Günstigsten Stromtarif finden

    Unter dem Motto "Strom. Jetzt wechseln. Jetzt sparen." rufen die Verbraucherzentralen aktuell zum Wechsel des Stromversorgers auf. Der Wechsel geht schnell und einfach. Mit einem Strompreisrechner im Internet können Verbraucher die Preise lokaler, regionaler und bundesweiter Anbieter vergleichen.

  • Strompreise

    Städtischer Energieversorger in Halle erhöht Preise

    Die Bewohner von Halle müssen für Strom mehr bezahlen. Die Energieversorgung EVH Halle erhöht zum 1. August die Strompreise für Haushalts- und Gewerbekunden. Der Arbeitspreis in der Grundversorgung im Haushalt steigt um 1,32 Cent auf 20,36 Cent pro Kilowattstunde, so das Unternehmen.

  • Hochspannungsmasten

    Jeder vierte Versorger in Mitteldeutschland erhöht Strompreise

    Jeder vierte Energieversorger in Mitteldeutschland wird zum 1. Juli die Strompreise erhöhen. Das habe eine Umfrage des MDR-Magazins Umschau bei 94 Lokal- und Regionalversorgern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ergeben. Spitzenreiter seien die Stadtwerke Weißenfels mit einer Erhöhung von 37 Prozent.

Top