Flatrate lässt Stromkosten um bis zu 20 DM im Monat ansteigen

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Die zunehmende Nutzung der Flatrate sorgt für einen höheren Stromverbrauch in Deutschland und spürbar steigende Stromkosten bei den Online-Kunden. Darauf wies das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) kürzlich in Münster hin. "Die kostengünstige Pauschalgebühr für die Online-Nutzung führt dazu, dass die Computer sehr selten oder häufig gar nicht mehr abgeschaltet werden", sagte IWR-Leiter Dr. Norbert Allnoch. Viele Online-Nutzer seien sich aber gar nicht bewusst, dass ein PC inklusive Monitor etwa 100 Watt Leistung benötigen kann und das häufig nur zu dem Zweck, regelmäßig die E-Mails abzurufen, so Allnoch weiter. Rechnet man den Strombedarf hoch, so können für den Online-Kunden Mehrkosten von bis zu 20,00 DM monatlich entstehen.


"Wenn die Tendenz weiter anhält und alle derzeit etwa 18 Millionen Online-Kunden aufgrund der Flatrate-Nutzung ihre Computer nicht mehr ausschalten würden, dann werden hierfür in Deutschland jährlich über 15 Milliarden Kilowattstunden Strom benötigt", erläuterte Allnoch in einem Szenario und forderte gleichzeitig, dass "die Computerhersteller die technischen Voraussetzungen schaffen müssen, um den Strombedarf bei den PC's weiter drastisch zu senken". Die Verbraucher sollten beim Kauf eines PC's darauf achten, dass der Computer möglichst wenig Strom verbraucht, so das IWR.

Das könnte Sie auch interessieren
Top