In Olkiluoto

Finnland baut neues Atomkraftwerk mit französisch-deutscher Hilfe

In der finnischen Stadt Olkiluoto soll bis 2009 ein neues Atomkraftwerk entstehen. Dazu haben das das finnische Energieversorgungsunternehmen TVO (Teollisuuden Voima Oy) und das französisch-deutsche Konsortium Framatome ANP - Siemens AG jetzt die Verhandlungen aufgenommen. Der Reaktor wird aus privaten Mitteln finanziert.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Das finnische Energieversorgungsunternehmen TVO (Teollisuuden Voima Oy) wird mit dem französisch-deutschen Konsortium Framatome ANP - Siemens AG die Verhandlungen über den Bau eines neuen Atomkraftwerks fortsetzen. Anvisiert ist der Bau eines EPR (European Pressurized Reactor - Europäischer Druckwasserreaktor) mit einer Leistung von 1600 Megawatt am Standort Olkiluoto. Der rein aus privaten Mitteln finanzierte Reaktor soll 2009 die kommerzielle Stromproduktion aufnehmen.

Der EPR wurde in einer Zusammenarbeit von Framatome und Siemens entwickelt und von mehreren Energieversorgungsunternehmen aus Frankreich und Deutschland, die die Entwicklungen zum großen Teil finanziert haben, technisch begleitet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • England

    Briten beschließen Garantiepreis für Atomstrom

    Nach einer Pause von fast zwei Jahrzehnten macht sich Großbritannien wieder an den Ausbau der Atomenergie. Der französische Energieriese EDF wird zwei neue Atomreaktoren auf der Insel bauen - und der Staat garantiert einen Mindestpreis für den Atomstrom, ähnlich wie in Deutschland für Ökostrom.

  • Hochspannungsmasten

    E.ON als Hauptpartner für EPR-Reaktor im Gespräch

    Der Energiekonzern E.ON könnte als Hauptpartner des französischen Stromriesen EDF beim Bau der dritten Generation eines Atomkraftwerks im nordwestfranzösischen Penly einsteigen. Der Stromanbieter könnte damit den Platz des französischen Konzerns GDF Suez einnehmen.

  • Energieversorung

    Atel-Strategie trägt Früchte

    Die Strategie der Atel-Gruppe mit dem Zusammenspiel von Produktion, Handel und Vertrieb auf der einen und Energieservice auf der anderen Seite hat sich im Jahr 2002 bewährt. Das Energieunternehmen hat das Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen. Der Verwaltungsrat beantragt eine unveränderte Dividende von 20 Franken (13,56 Euro) pro Aktie.

  • Strompreise

    Finnland baut neues Atomkraftwerk

    Zur Deckung des steigenden Strombedarfs wird Finnland ein fünftes Atomkraftwerk bauen. Das beschloss das Parlament heute in Helsinki. Während das Deutsche Atomforum das Abstimmungsergebnis als "verantwortungsvolle Lösung für drängende Energieprobleme" wertete, stufte es Robin Wood als "energiepolitische Rückkehr in die Steinzeit" ein.

  • Energieversorung

    HEW verbessert Absatz, Umsatz und Ergebnis

    Das Hamburger Versorgungsunternehmen HEW hat jetzt die vorläufigen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr bekannt gegeben. Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Rauscher gab zudem einen Überblick über die Entwicklung der "Neuen Kraft".

Top