Grundsteinlegung

Finnland baut Europas ersten Nach-Tschernobyl-Reaktor

In Finnland wird derzeit der erste europäische Atomreaktor nach der Katastrophe im ukrainischen Tschernobyl vor 19 Jahren gebaut. Im westfinnischen Olkiluoto entsteht ein Druckwasserreaktor der neusten Generation, der ab 2009 ans Netz gehen soll. Die Baukosten betragen drei Millionen Euro.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Helsinki (red) - Im westfinnischen Olkiluoto wurde gestern der Grundstein für den ersten Neubau eines europäischen Atomreaktors seit dem Unfall im ukrainischen Tschernobyl vor 19 Jahren gelegt. Ab 2009 soll der 1600 Megawatt starke Druckwasserreaktor Olkiluoto 3 ans Netz gehen. Er wird derzeit unter Führung des deutsch-französischen Konsortiums Framatome ANP gebaut und wird etwa drei Milliarden Euro kosten.

Der fünfte Atomreaktor in Finnland ist der erste der neuen Generation des "Europäischen Druckwasserreaktors (ERP)", die eine kostengünstigere Stromerzeugung gewährleisten und sicherer sein soll.

Dennoch demonstrierten am Rande der feierlichen Grundsteinlegung etwa 100 Atomkraftgegner mit Transparenten, auf denen der Neubau als "Nukleare Sackgasse" kritisiert wurde. Auch die Umweltschutzorganisation Greenpeace war aktiv und reichte am Montag in Helsinki eine Klage gegen die Baugenehmigung wegen nicht eingehaltener Sicherheitsanforderungen ein.

Das könnte Sie auch interessieren
  • England

    Briten beschließen Garantiepreis für Atomstrom

    Nach einer Pause von fast zwei Jahrzehnten macht sich Großbritannien wieder an den Ausbau der Atomenergie. Der französische Energieriese EDF wird zwei neue Atomreaktoren auf der Insel bauen - und der Staat garantiert einen Mindestpreis für den Atomstrom, ähnlich wie in Deutschland für Ökostrom.

  • Stromnetz Ausbau

    Zwischenfall in ukrainischem Atomkraftwerk

    In der Ukraine ist wegen eines Zwischenfalls ein Atomreaktor heruntergefahren worden. Der Atommeiler 2 des Kraftwerks Juschno-Ukrainska sei auf eine Kapazität von zwei Prozent gedrosselt worden, sagte die Sprecherin des Betreibers, Wlada Tischkowa, am Dienstag. Die Strahlenbelastung liege "auf dem üblichen Niveau", hieß es.

  • Stromnetz Ausbau

    EU-Kommission genehmigt Bau eines neuen Kernkraftwerks in Finnland

    In Finnland wird ab 2009 ein neues Atomkraftwerk den steigenden Bedarf an Energie decken. Die Europäische Kommission hat das Vorhaben gemäß Euratom-Vertrag genehmigt und auf die annehmbaren Lösungen verwiesen, die Finnland für die Entsorgung der Abfälle festgeschrieben hat.

  • Energieversorung

    Framatome baut finnisches Kernkraftwerk

    Der finnische Stromversorger TVO hat sich für einen Ausbau der Kernenergie entschieden. Regierung und Parlament haben diese Entscheidung unterstützt. Heute bekam Framatome ANP, ein Gemeinschaftsunternehmen von AREVA und Siemens, den Zuschlag zum Bau des neuen Kernkraftwerks am Standort Olkiluoto.

  • Strompreise

    Finnland baut neues Atomkraftwerk mit französisch-deutscher Hilfe

    In der finnischen Stadt Olkiluoto soll bis 2009 ein neues Atomkraftwerk entstehen. Dazu haben das das finnische Energieversorgungsunternehmen TVO (Teollisuuden Voima Oy) und das französisch-deutsche Konsortium Framatome ANP - Siemens AG jetzt die Verhandlungen aufgenommen. Der Reaktor wird aus privaten Mitteln finanziert.

Top