FEV kritisiert Ex-Monopolisten im Strommarkt: Stadtwerke Würzburg verweigern den Netzzugang

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Der Verband der freien Energieversorger (FEV) wirft zahlreichen Ex-Monopolisten auf dem Strommarkt eine Blockadepolitik vor. Neue Anbieter sollen über massive Wettbewerbsbehinderungen aus dem Markt gedrängt werden, so ein Sprecher des Verbandes heute in Köln. Dagegen würden die Verbandsmitglieder jetzt verstärkt gerichtlich vorgehen.


Anlass der wiederholten Kritik an den Praktiken der Ex-Monopolisten ist ein dem Verband vorliegendes Schreiben der Stadtwerke Würzburg. Darin heißt es: "Insoweit sehen wir (Anm.: Stadtwerke Würzburg AG) uns zur Zeit nicht verpflichtet, eine entsprechende Netznutzung bzw. Durchleitung zuzulassen." Begründet wird die Verweigerung unter anderem mit der Aussage: "Zunächst ist einmal darauf hinzuweisen, dass die RWE AG verkündete, dass sie die Verbändevereinbarung II (VV II)nicht anwenden wird." Und weiter: "RWE AG wird nicht zulassen, dass der nach VV II vorgesehene Netznutzungsvertrag mit dem bisherigen Kunden zustande kommt und das Netznutzungsentgelt mit diesem abgerechnet wird. Insofern hat sich der Verband der Kommunalen Unternehmen gegenüber dem Wirtschaftsminister entsprechend ablehnend geäußert. Es kann also keine Rede davon sein, dass die Verbändevereinbarung II in Kraft getreten ist."
Dazu ein Sprecher des FEV: "Die Stadtwerke Würzburg begehen einen klaren Rechtsverstoß. Laut Paragraph 6 Energiewirtschaftsgesetz haben alle Anbieter einen gesetzlichen Anspruch auf Netznutzung. Eigentlich dürfte man von den Verantwortlichen der Stadtwerke Würzburg erwarten, dass sie zwei Jahre nach Liberalisierung des Strommarktes das Energiewirtschaftsgesetz gelesen haben."


Der Verband der freien Energieversorger (FEV) ist ein Zusammenschluss von unabhängigen neuen Stromanbietern in Deutschland und wurde im Februar dieses Jahres in Berlin gegründet. Der Verband hat sich zum Ziel gesetzt, gegen die bestehenden Wettbewerbsbedingungen auf dem Strommarkt vorzugehen und faire Marktchancen auf dem Strom- und Gasmarkt zu schaffen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören Ares Energie AG (Vorstand), DSA Deutsche Strom AG, Elsam Stromhandel GmbH, Euro Power Energy GmbH, Kawatt AG (Vorstand), Riva Energie AG (Vorstand) und unit energy Strom-vertrieb GmbH. Weitere Mitglieder stehen kurz vor der Aufnahme.


Weitere Informationen unter Fon: 0221-9795130.

Das könnte Sie auch interessieren
Top