FDP informiert sich über Entsorgung russischen Nuklearmülls

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag hat sich heute im Rahmen einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung (Bundestagsdrucksache 14/4997) nach dem Umfang des Nuklearmülls der russischen Nordmeerflotte erkundigt. Außerdem erkundigte sich die Fraktion nach möglichen deutschen Initiativen, sich an der entsprechenden Entsorgung zu beteiligen.



Im Rahmen ihrer Auskunft zum Stand der bi- und multilateralen Verhandlungen soll die Bundesregierung zudem Auskunft darüber geben, welche Gefahren für die Fischereiwirtschaft durch den russischen Atommüll im Meer bestehen. Die Liberalen wollen ferner wissen, welche Unterstützung die Bundesregierung Russland angeboten hat, um zu verhindern, dass radioaktive Abfälle der russischen Marine "zu einer Zeitbombe" werden. Dabei erkundigten sich die Liberalen auch nach Erkenntnissen über eine von den USA angeblich verlorene Atombombe im Grönlandeis.

Das könnte Sie auch interessieren
Top